Sa, 25. November 2017

„Vielleicht 2014“

24.09.2013 21:55

Ecclestone rechnet mit Ende von Vettels Dominanz

Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone rechnet schon zur kommenden Saison mit einem Ende der Vorherrschaft des dreimaligen Weltmeisters Sebastian Vettel. "Sebastians Dominanz wird zu Ende gehen, vielleicht schon 2014. Dann haben wir völlig neue Autos, neue Motoren, neue Regeln", sagte der Brite der deutschen "Bild"-Zeitung. "Das ist die Chance für Ferrari und Mercedes, zu Vettel aufzuschließen."

Ein Ende von Vettels Dominanz, der sechs Rennen vor Saisonende schon 60 Punkte Vorsprung auf den Zweiten Fernando Alonso im Ferrari hat, begründet Ecclestone vor allem mit der Einführung der Turbomotoren 2014. Der 82-Jährige meint: "Nächstes Jahr wird nicht unbedingt der beste Rennfahrer zum Champion, sondern das beste Auto holt den Titel."

Die Buhrufe von Singapur, wo der Red-Bull-Pilot Vettel am Sonntag nach seinem beeindruckenden Grand-Prix-Sieg ausgepfiffen worden war, schreibt Ecclestone der Überlegenheit des Deutschen zu.

"Die Buhrufe gehen nicht gegen Sebastians Charakter. Der ist tadellos", sagte der Formel-1-Boss. "Die Fans pfeifen wegen Vettels Übermacht. Er lässt Fernando Alonso und Lewis Hamilton keine Chance, ist so dominant wie Senna oder Schumi zu bestimmten Zeiten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden