Mo, 11. Dezember 2017

Fehlender Respekt

02.09.2013 15:40

Foda übt nach Entlassung Kritik an FCK-Chef Kuntz

Franco Foda hat tief enttäuscht auf seine Entlassung beim 1. FC Kaiserslautern reagiert und den Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz für diese Entscheidung kritisiert. "Man kann sich im Fußball immer von einem Trainer trennen, aus welchen Gründen auch immer. Eine Trennung sollte aber immer mit Respekt, Stil und Anstand vollzogen werden, zumal auch noch alle Chancen auf die Saisonziele da waren. Das war leider nicht der Fall", sagte der 47-Jährige in einem "Sport1"-Interview.

Viele Aussagen von Kuntz nach der Trennung entsprächen "nicht der Wahrheit".

Der ehemalige Sturm-Graz-Erfolgscoach musste beim FCK am vergangenen Donnerstag trotz des vierten Tabellenplatzes in der zweiten deutschen Bundesliga gehen. Der Verein sah das erklärte Saisonziel Aufstieg in Gefahr, Beobachter sprachen zudem von einem zerrütteten Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer.

"Schwer nachvollziehbar"
"Vor ein paar Wochen in der Vorbereitung war alles super. Die Stimmung im Team war klasse, wir haben die ersten Spiele gewonnen, und dann soll plötzlich die Beziehung zwischen Mannschaft und Trainer negativ sein. Das ist schwer nachvollziehbar", sagte Foda. "Zudem haben mich Spieler angerufen und sich bedankt. Das zeigt, dass nicht alles so schlecht war."

Das gelte auch für seine Bilanz: "Wenn ich höre, dass die letzten 39 Spiele berücksichtigt wurden, dann muss man sehen, dass Franco Foda in den 39 Spielen 18 Siege, 13 Remis und nur acht Niederlagen vorzuweisen hat." Das sei "nicht so schlecht".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden