Di, 21. November 2017

„Ruhig bleiben!“

30.07.2013 09:43

Ferrari rüffelt seinen Starpiloten Fernando Alonso

Ferrari hat seinen Formel-1-Star Fernando Alonso in bisher ungekannter Manier öffentlich gemaßregelt. Die jüngsten Kommentare des Spaniers seien weder bei Präsident Luca di Montezemolo noch irgendeinem anderen im Team gut angekommen, schrieb die Scuderia auf ihrer Homepage.

Di Montezemolo erinnerte Alonso am Montag bei seinem Glückwunsch-Anruf zu dessen 32. Geburtstag dann auch unmissverständlich daran, dass "alle großen Champions, die für Ferrari gefahren sind, immer darum gebeten wurden, die Interessen des Teams über die eigenen zu stellen", schrieb Ferrari.

Di Montezomolo machte zudem klar: "Dies ist der Moment ruhig zu bleiben, Polemik zu vermeiden und Demut sowie Entschlossenheit zu zeigen, den eigenen Beitrag zu leisten, dem Team und den Leuten an und außerhalb der Strecke beizustehen."

Alonso: Team entwickelt sich nicht weiter
Alonso hatte nach seinem fünften Platz im Grand Prix von Ungarn geklagt, dass sich Ferrari nicht wirklich verbessert habe und das Team nicht konkurrenzfähig sei. In der WM-Wertung vergrößerte sich der Rückstand des Spaniers auf den Budapest-Dritten Sebastian Vettel auf mittlerweile 39 Punkte. Zudem musste Alonso seinen zweiten WM-Rang an Kimi Räikkönen im Lotus abgeben.

Messer als Geschenke für Ferrari-Ingeneure
Di Montezomolo überreichte am Montag seinen verantwortlichen Ingenieuren übrigens Messer als symbolische Geschenke. Der Ferrari-Präsident habe sie - metaphorisch - aufgefordert, es beim Gedanken an den Angriff in der zweiten Saisonhälfte zwischen die Zähne zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden