Sa, 26. Mai 2018

Lothar abgelöst

19.09.2011 16:07

Matthäus ist nicht mehr Bulgariens Nationaltrainer

Lothar Matthäus ist nach nur einem Jahr als Bulgariens Nationaltrainer entlassen worden. Wie Verbandschef Borislaw Michailow am Montag in Sofia mitteilte, erfolgte die Trennung einvernehmlich.

Unter Matthäus hatten die Bulgaren die Qualifikation für die EURO 2012 klar verpasst. Nachfolger des deutschen Rekordnationalspielers ist der Bulgare Michail Madanski.

Bulgarien war Station Nummer sieben
Bulgarien war für Matthäus die siebente Station in seiner Trainer-Karriere. Bislang betreute der 50-Jährige fünf Vereine und zwei Nationalmannschaften, allerdings (noch) keinen Klub in seiner Heimat.

Nach seinem Karriereende als Spieler bei den New York Metro Stars im Jahr 2000 gab der Weltmeister von 1990 im September 2001 in Österreich bei Rapid Wien sein (erfolgloses) Trainerdebüt: Rang acht und damit schlechtestes Abschneiden der Hütteldorfer in ihrer Vereinsgeschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden