So, 17. Dezember 2017

Böse Panne

04.08.2010 16:41

20 Fahrgäste im Eurotunnel-Zug "vergessen"

Einmal unfreiwillig nach England und wieder zurück: Die Eurotunnel-Gesellschaft hat rund zwanzig Fahrgäste auf dem Weg nach Frankreich in einem Autozug vergessen und sie versehentlich wieder zurück nach England geschickt. "So etwas ist in unserer 16-jährigen Geschichte noch nie passiert, und es ist uns sehr peinlich", erklärte ein Sprecher des Eurotunnel-Betreibers am Mittwoch.

Mitarbeiter vergaßen den Angaben zufolge, den Waggon mit den sieben Fahrzeugen auszuladen, als der Zug nach seiner Fahrt unter dem Ärmelkanal hindurch am Samstagmorgen im nordfranzösischen Calais ankam.

Erst als er wieder zurück in Folkestone an der britischen Kanalküste war, fiel der Irrtum auf. Die Betreibergesellschaft ließ die Passagiere daraufhin - selbstverständlich kostenlos - wieder nach Calais fahren, wo sie ursprünglich hinwollten. Es war die dritte Überfahrt für sie.

Die Eurostar-Züge verkehren zwischen London und Paris sowie London und Brüssel durch den Ärmelkanaltunnel. Die Verbindung zwischen London und Paris dauert zwei Stunden und 15 Minuten; zwischen der britischen Hauptstadt und Brüssel eine Stunde und 51 Minuten. Zusammen mit den Auto- und Lkw-Zügen von Eurotunnel unterqueren täglich rund 48.000 Menschen per Bahn den Ärmelkanal.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden