So, 19. November 2017

Fieser Pfand-Trick

08.05.2010 18:13

Bande stiehlt Gasflaschen und verscherbelt sie

Auf leere Gasflaschen haben es Kriminelle bei ihren Beutezügen abgesehen: Die Gauner touren derzeit durch Niederösterreich und schlagen blitzschnell zu. Für die Behälter kassieren sie dann den Einsatz und verschwinden. Der Schaden beträgt bereits Zehntausende Euro. Nun hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Knapp 30 Euro Einsatz können die Gauner im besten Fall pro Gasflasche einkassieren. Das zieht derzeit anscheinend immer mehr Kriminelle an. Zuletzt verschwanden Flaschen im Raum Tulln sowie rund um St. Pölten. Nach einem großen Coup in Enzersdorf an der Fischa (Bezirk Bruck) ermittelt die Polizei bereits seit einigen Tagen auf Hochtouren – damals verschwanden 23 gefüllte sowie 43 leere Gasbehälter. Der Schaden beträgt 21.80 Euro. Doch von den Mitgliedern der Gasflaschen-Bande fehlt bisher jede Spur.

Polizei setzt auf Hilfe aus der Bevölkerung
"Die Täter müssen einen Trick haben, wie sie die Beute unverdächtig zu Geld machen können", berichtet ein Ermittler. Bisher haben sich aber alle Hinweise zu den Kriminellen wieder in Luft aufgelöst. Der Beamte: "Wir hoffen jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die Verbrecher sind sicher im Team – und außerdem mit mehreren Fahrzeugen – unterwegs."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden