Mi, 25. April 2018

Forderung von Kammern

22.01.2018 13:41

S-Bahn: Niemand soll länger als 15 Minuten warten

Allianz der Arbeiter- und Wirtschaftskammer zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs in und um Wien: Die Interessenvertreter fordern ein 750-Millionen-Euro-Paket für deutlich mehr Schnellbahnverbindungen. Das würde 6000 Jobs sichern. Bund (zahlt 80 Prozent) und Stadt Wien (20 Prozent) könnten so einen Beitrag für den klimafreundlichen Verkehr leisten.

Das fordern Arbeiter- und Wiener Wirtschaftskammer:

  1. 15 neue S-Bahnhöfe (in der Grafik rot markiert) und die Erweiterung bestehender Gleisanlagen
  2. Ausbau der Verbindungsbahn zwischen Meidling und Hütteldorf
  3. Mehr Buslinien in Betriebszonen und Industriegebieten
  4. Ein Ticket für alle Züge: Die Westbahn soll VOR-Fahrkarten und Jugendtickets anerkennen.
  5. Klares Bekenntnis der Stadt Wien zum Lobautunnel

"Meine Zielmarke ist ein 15-Minuten-Takt auf allen Strecken", sagt AK-Chef Rudi Kaske. "Wien wächst rasant, ebenso das Mobilitätsbedürfnis. Wir brauchen ein effizienteres S-Bahn- und Busnetz", so Wirtschafskammerpräsident Walter Ruck.

U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
Wie die Krone berichtete, gibt es zudem erste konkrete Pläne bezüglich einer möglichen Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linien nach Niederösterreich.

Alexander Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden