Sa, 20. Jänner 2018

Wegen Bestechung

20.05.2009 20:25

Strafantrag gegen Lisa Hütthaler eingebracht

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt hat am Mittwoch gegen die ehemalige Triathletin Lisa Hütthaler einen Strafantrag wegen Bestechung eingebracht. Entsprechende Medienberichte bestätigte am Mittwoch Hütthalers Anwalt Manfred Ainedter. Demnach wurde gegen Hütthalers ehemaligen Lebensgefährten Michael D. wegen Beitragstäterschaft ein weiterer Strafantrag eingebracht. Ainedter vertritt aber nur Hütthaler.

Hütthaler hatte vor einem Jahr versucht, eine Mitarbeiterin des Dopingkontroll-Labors in Seibersdorf zu bestechen. Das hatte die ehemalige Spitzensportlerin Anfang April gestanden. Der Strafantrag lautet auf "Bestechung", da es das Delikt "Versuchte Bestechung" nicht gibt. Der Strafrahmen beträgt sechs Monate bis fünf Jahre.

"Ich strebe eine diversionelle Erledigung an", erklärte Ainedter angesichts der früheren Unbescholtenheit Hütthalers. Dies würde bedeuten, dass das Verfahren ohne Verurteilung abgeschlossen würde, Hütthaler nur eine Probezeit auferlegt bekäme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden