Di, 23. Jänner 2018

Pacult zu K'lautern?

19.05.2009 12:32

Rapid-Boss: "Reisende soll man nicht aufhalten!"

Zu den sich verdichtenden Gerüchten, Trainer Peter Pacult könnte im Sommer zum deutschen Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern wechseln, hat der im Moment in Griechenland weilende Rapid-Präsident Rudolf Edlinger am Montag gesagt, dass er Reisende nicht aufhalten will. "Wenn er sich verändern und vor allem von wirtschaftlicher Seite her verbessern will, kann ich daran nichts ändern, obwohl es mir leidtun würde, weil ich Pacult als Trainer und Menschen schätze. Aber ich versperre keinem etwas", erklärte der Wiener.

Edlinger gab aber auch an, derzeit keine konkreten Informationen zu haben. Und so lange ich nichts Konkretes habe, kann ich mich dazu nicht äußern", so der ehemalige Finanzminister. Generell hat sich in der Rapid-Chefetage nach der 0:3-Niederlage am Sonntag in Ried und der damit verbundenen Meisterwürde für Red Bull Salzburg die Trauer über die verpasste erfolgreiche Titelverteidigung in Grenzen gehalten. "Wir sind nicht enttäuscht, denn wir haben unser Saisonziel - einen internationalen Startplatz - erreicht", betonte Edlinger.

Rapid geht davon aus, dass Pacult bleibt
Rapid hat am Montagabend eine offizielle Stellungnahme zum Thema abgegeben. "Rapid liegen keine Anfragen für unseren Trainer vor. Wir gehen daher davon aus, dass Peter Pacult seinen Vertrag in Hütteldorf erfüllen wird", lautete das Statement der Hütteldorfer. Pacult habe einen Vertrag bis 2010, der erst vor kurzem verlängert wurde und im Rahmen der bestehenden Modalitäten keine Ausstiegsklausel beinhalte.

Edlinger: "Wir sind ein würdiger Zweiter"
Der ehemalige Finanzminister hat nach eigenen Angaben zuletzt auch nicht mehr mit einem neuerlichen Titelgewinn spekuliert. "Wir waren ja schon vor ein paar Wochen zehn Punkte hinten. Und wenn man mit so viel Geld im Fußball um sich wirft, müssten man schon wahnsinnig enttäuscht sein, wenn man nicht Meister wird", erklärte Edlinger mit Blick auf den neuen Champion. "Wenn jemand Meister wird, ist er ein würdiger Meister, und wir sind ein würdiger Zweiter."

Rapid steigt Mitte Juli, einen Monat nach Trainingsbeginn, in die zweite von vier Qualifikationsrunden für den UEFA-Cup-Nachfolgebewerb Europa League ein. Im Budget für die kommende Saison sind laut Edlinger Einnahmen von 700.000 Euro aus dem Europacup eingeplant. "Um das zu erreichen, müssten wir eine Runde überstehen", behauptete der Rapid-Chef, der zu möglichen Verstärkungen für das Spieljahr 2009/10 nichts sagen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden