Sa, 18. November 2017

Traurige Bilanz

10.02.2009 10:44

Unfallserie fordert eine Tote und 23 Verletzte

Eine regelrechte Unfallserie auf Niederösterreichs Straßen hat am Sonntag ein Todesopfer und 23 Verletzte gefordert. Zu acht Karambolagen mussten auch Notärzte ausrücken. Insgesamt ereigneten sich 21 Unfälle mit Personenschaden. Auch auf der Westautobahn krachte es (Bild).

Der tödliche Unfall  hatte sich in Franzen in der Gemeinde Pölla (Bezirk Zwettl) ereignet. Ein 73-jähriger Pensionist aus Hauskirchen (Bezirk Gänserndorf) war mit seinem Pkw auf der B38 bei einem Ausweichmanöver in den Schneematsch geraten und unmittelbar vor einer Brücke über eine vier Meter hohe Böschung gestürzt.

Für seine 72-jährige Ehefrau und Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät - sie erlitt einen Genickbruch. Dem Lenker gelang es, sich selbst aus dem Wrack zu befreien. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Waldviertel Horn eingeliefert.

Mit Pkw gegen Baum
Zwei Verletzte forderte ein Unfall in Tausendblum in der Gemeinde Neulengbach (Bezirk St. Pölten). Ein von einer 21-Jährigen gelenkter Pkw war von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die Frau und ihre 50 Jahre alte Beifahrerin wurden ins Landesklinikum St. Pölten eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden