Di, 22. Mai 2018

Eishockey-Liga

20.09.2008 14:23

RB Salzburg feiert 7:0-Kantersieg in Laibach

Meister Red Bull Salzburg liegt nach der ersten Runde der Erste-Bank-Eishockey-Liga (EBEL) in Front. Der Titelverteidiger feierte am Freitag in der Neuauflage des EBEL-Endspiels 2008 einen 7:0-Kantersieg auswärts gegen Olimpija Laibach. Neben den Salzburgern starteten auch die mit 13 neuen Spielern verstärkten Innsbrucker mit einem 4:1 über die Graz 99ers souverän in die neue Saison. Kein Erfolgserlebnis gab es dagegen für die Linzer Black Wings, die zu Hause gegen Szekesfehervar 2:3 verloren, und den Villacher SV, der sich in Jesenice 3:4 geschlagen geben musste.

Im Tor von Salzburg ersetzte der 25-jährige US-Amerikaner Jordan Parise den nach Schweden abgewanderten Reinhard Divis.  Auch im Angriff musste Salzburg umbauen, nachdem Spieler vom Format eines Josh Green den Meister nach Saisonende verlassen hatten. Die befürchtete Angriffsflaute im Lager der Salzburger blieb aber aus. Vor 3.500 Zuschauern im Hexenkessel von Laibach bewahrte Ulmer einen kühlen Kopf und leitete gegen Ende des Schlussdrittels mit dem 1:0 das Debakel aus Laibacher Sicht ein (18.).

Neuverpflichtung Yellow Horn eröffnete bei 5:3-Überzahl ein furioses Mitteldrittel (28.). In Minute 32 trug sich Pewal zum ersten Mal in die Torschützenliste ein. Pinter sorgte schließlich mit einem Doppelpack (34.,36.) noch vor dem Schlussdrittel für klare Verhältnisse. Erneut Pewal (53.) und McDonough (59.) krönten im Schlussdrittel mit den Treffern sechs und sieben die Salzburger Galavorstellung.

Innsbruck schlägt Graz 99ers klar mit 4:1
Mit einem Schuss von der blauen Linie eröffnete Philipp Lakos, der von den Vienna Capitals kam, den Trefferreigen für die Innsbrucker Haie (6.). Und bereits zwei Minuten später nützte Dustin Johner eine 5:3-Überlegenheit der Tiroler zum 2:0, in dem er einen Pass von Kapitän Herbert Hohenberger aus spitzem Winkel verwandelte. Ivo Jan ließ auf der Gegenseite zwei tolle Chancen aus (16., 19.), weshalb die Hausherren mit einer komfortablen Führung in die erste Drittelpause gingen.

Im zweiten Abschnitt war der Schwung der Hausherren verpufft, die Gäste wurden stärker. 99ers-Star Tony Iob vergab erst allein vor HCI-Tormann Kotyk (23.), während die Hausherren durch Martin Pewal nach einem Schupfer von Herbert Hohenberger vor das Grazer Tor 3:0 in Führung gingen (29.). Der Druck der Grazer wurde trotzdem höher, und Layne Ulmer verkürzte völlig verdient auf 1:3 (35.), nachdem Harry Lange zuvor mit einem Weitschuss gescheitert war. Im Schlussdrittel schwächten sich die Grazer zu Beginn durch Strafen. Und das nützte der neue Innsbruck-Star Rem Murray, der mit der Erfahrung aus 622 NHL-Partien nach Tirol kam, im Powerplay nach einem weiteren Assist von Herbert Hohenberger, der in seine 24. Saison als Eishockey-Profi startete, aus kurzer Distanz zum 4:1 (50.).

VSV verliert in Jesenice 3:4
Die slowenischen Gastgeber begannen vor 2.800 Zuschauern wie aufgezogen - Pare (2.), Razingar (6.), sowie Jakopic und Strömberg mit einem Doppelschlag in der 10. Minute, trafen für Jesenice. VSV-Neo-Legionär Robby Sandrock (5.) hatte zwischenzeitlich in Überzahl auf 1:1 gestellt. Nach den stürmischen zehn Anfangsminuten der Gastgeber fanden die Kärntner besser ins Spiel, die nächsten Tore glückten jedoch erst zu Beginn des Mittelabschnitts. Die beiden Teamspieler Roland Kaspitz (21.) und Thomas Raffl (22./PP) sorgten binnen 60 Sekunden für den Anschluss.

Eine bei einem Check gegen VSV-Abwehrspieler Darrel Scoville zu Bruch gegangene Plexiglasscheibe führte danach zu einer 15-minütigen Unterbrechung. Diese Pause schien auch den Torfluss unterbrochen zu haben, im restlichen zweiten Drittel und in den finalen zwanzig Minuten fiel kein weiterer Treffer mehr.

Black Wings Linz - Alba Volan Szekesfehervar 2:3
Die Linzer begannen voller Elan, ließen aber erste Möglichkeiten im Powerplay aus. Die Gäste steigerten sich immer mehr und gingen durch Fekete (16.) in Führung, wobei Keeper Westlund nicht gut aussah. Dem Ausgleich durch Purdie (35.) ließen die Ungarn, deren Nationalteam den Aufstieg in die Gruppe A der WM geschafft hat, durch Tokaji nur 77 Sekunden später ebenfalls im Powerplay die erneute Führung folgen. Vaszjunyin stellte sogar auf 3:1.

Dieser Effizienz hatten die Linzer nichts entgegenzusetzen, nicht zuletzt wegen Ex-NHL-Goalie Szuper, der die Stürmer der Heimischen phasenweise zur Verzweiflung brachte. Im Finish gelang den Black Wings nur noch der Anschlusstreffer in Überzahl durch Matthiasson (55.).

Vienna Capitals - KAC 3:4
Bereits am Donnerstag hatte Rekordchampion KAC einen 4:3-Overtime-Erfolg bei den Vienna Capitals gefeiert (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden