Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Stunt-Scooter Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Nicht alle Stunt-Scooter werden ihrem Namen tatsächlich gerecht. Achten Sie daher, wenn Sie einen Stunt-Scooter kaufen, vor allem auf einen robusten Rahmen.
  • Im Gegensatz zum einfachen Kinderroller können Sie den Lenker des Stunt-Scooters nicht in der Höhe verstellen. Es bietet sich daher an, einen Anfänger-Stunt-Scooter so auszuwählen, dass Ihr Kind auch in einem Jahr noch Freude an dem Roller hat.
  • Je kleiner die Rollen sind, desto besser können Sie mit dem Stunt-Scooter manövrieren. Allerdings verringert sich so auch die maximale Geschwindigkeit.

stunt-scooter-test

Roller sind an sich keine neue Erfindung und inzwischen sogar in immer mehr Innenstadtbereichen vertreten. Während es Erwachsenen jedoch meist primär um die schnelle Art der Fortbewegung mit einem einfachen Hilfsmittel geht, so stehen bei Kindern vielfach Tricks und Stunts im Fokus der Aufmerksamkeit.

Wählen Sie den jeweiligen Stunt-Scooter aus unserem Vergleich auf Krone.at daher mit Bedacht, denn die Qualität spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Mehr zur Kategorie-Auswahl sowie zu den Unterschieden zwischen Stunt-Scootern für Anfängern und Fortgeschrittene erfahren Sie in unserer Kaufberatung 2021.

1. Worin besteht der Unterschied zwischen einem Roller und einem Stunt-Scooter?

Das Hauptaugenmerk eines Stunt-Scooters liegt, wie der Name es bereits andeutet, auf der Ausführung von Stunts. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie mit einem Stunt-Scooter für Kinder nicht ebenfalls schnell unterwegs sein können.

Im Gegensatz zum einfachen Scooter ist ein Stunt-Scooter jedoch wesentlich schwerer und verfügt meist über etwas kleinere Rollen. So ist es möglich, gezielte Bewegungen sehr exakt auszuführen, wodurch auf gerader Strecke auf etwas weniger Geschwindigkeit gesetzt wird.

Die wichtigsten Unterschiede der beiden Typen haben wir für Sie an dieser Stelle zusammengefasst:

Typ Eigenschaften
Roller, Scooter
  • verfügt über einen höhenverstellbaren Lenker
  • ist vergleichsweise leicht
  • lässt sich meist zusammenklappen und so leicht transportieren
  • Lenker lässt sich nur eingeschränkt bewegen (bis 180 Grad)
Stunt-Scooter
  • weist eine starre Lenkerhöhe auf
  • besonders robuste Ausführung und hochwertige Verarbeitung
  • ist aufgrund der Dicke des Materials eher schwer
  • kann nicht geklappt werden, was den Transport erschwert
  • der Lenker lässt sich um 360 Grad drehen

Im Gegensatz zum klassischen Scooter machen sich diese Eigenschaften durch folgende Vor- und Nachteile bemerkbar:

    Vorteile
  • verfügt über einen sehr robusten Rahmen (dank der maximalen Tragfähigkeit, die meist bei 100 kg oder mehr liegt, können auch Erwachsene den Scooter testen)
  • eignet sich sowohl zum einfachen Fahren als auch für Stunts
  • der Lenker lässt sich frei um 360 Grad bewegen
  • eine Antirutsch-Trittfläche sorgt für guten Halt
  • ist (zumindest meist) qualitativ hochwertig verarbeitet
    Nachteile
  • lässt sich nicht individuell an die eigene Körpergröße anpassen
  • ist deutlich schwerer und lässt sich schlechter transportieren
  • die Anschaffungskosten liegen wesentlich höher

2. Ab welchem Alter können Kinder einen Stunt-Scooter nutzen?

Stunt-Scooter für Erwachsene:

Die Suche nach Stunt-Scootern für Erwachsene gestaltet sich etwas schwieriger, da sich die meisten Hersteller auf Modelle für Erwachsene konzentriert haben, die schnell sind und sich leicht zusammenklappen lassen.

Es gibt kein bestimmtes Einstiegsalter für die Verwendung eines Stunt-Scooters. Im Idealfall sollten Kinder jedoch bereits erste Erfahrungen mit einem einfachen Kinderroller oder einem Laufrad gesammelt haben.

ein junge faehrt einen stunt-scooter

Für Tricks ist ein guter Stuntscooter wichtig.

Da die Lenkerhöhe nicht verstellbar ist, kommt der Größenauswahl eine besondere Bedeutung zu. Wenn einzelne Hersteller ihre Stunt-Scooter daher ab 12 Jahren empfehlen, hat dies nur eine geringe Aussagekraft, denn in diesem Alter sind die Größenunterschiede teils immens.

Sehen Sie die Angaben daher lediglich als Richtwert und schauen Sie sich stattdessen die Lenkerhöhe an. Im Idealfall befindet sich der Lenker auf Höhe des Bauchnabels, wenn Sie aufrecht stehen.
Während bei Modellen für kleinere Kinder eine Lenkerhöhe von 60 bis 70 cm ausreichend ist, fällt der Stunt-Scooter für Kinder ab 12 Jahren mit einer Lenkerhöhe von 75 bis 85 cm meist deutlich größer aus.

Tipp: Das Einstiegsalter wird vielfach mit 5 oder 6 Jahren angegeben. Deutlich wichtiger als das konkrete Alter sind jedoch die koordinativen Fähigkeiten Ihres Kindes. Schätzen Sie diese als sehr gut ein, so ist es (vorausgesetzt, die Höhe des Lenkers passt) schon mit 4 Jahren durchaus möglich, erste Stunt-Scooter-Erfahrungen zu sammeln.

3. Schneiden Stunt-Scooter in Tests besser ab, wenn sie leichter sind?

Generell ist das Gewicht durchaus ein relevantes Unterscheidungsmerkmal und kann dazu genutzt werden, Differenzen in einem Stunt-Scooter-Test deutlich zu machen.

Im Schnitt bewegt sich das Gewicht bei den meisten Modellen jedoch in einem Bereich zwischen 3 und 4 kg. Sofern das Rahmenmaterial aus Aluminium gefertigt ist, halten sich die Gewichtsunterschiede aufgrund der eher massiven Bauweise doch sehr in Grenzen.

Um eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen, sollten Sie daher stets das Eigengewicht des Stunt-Scooters in Relation zur maximalen Tragfähigkeit betrachten.
Fällt diese geringer aus, spricht es nicht für die Qualität, wenn auch das Gewicht des Stunt-Scooters niedriger liegt.

Lediglich Stunt-Scooter, die aus Carbon gefertigt sind, sind tatsächlich leichter, jedoch sehr selten.

4. Welcher Rollendurchmesser eignet sich am besten für einen Stunt-Scooter?

rollen eines stunt-scooter

Kleine Rollen verbessern die Feinabstimmung.

Wie bei Skateboards und Inline-Skates, kommen auch bei Stunt-Scootern verschiedene Rollen zum Einsatz.
Je kleiner diese ausfallen, desto präziser lässt sich das jeweilige Modell bewegen. Gleichzeitig sinkt jedoch auch die maximale Geschwindigkeit, die für den einen oder anderen Trick durchaus von Bedeutung sein kann.

Üblicherweise liegt der Standard-Rollendurchmesser meist bei 100 bis 120 mm. Welcher Bereich letztlich besser zu Ihrem oder dem Fahrstil Ihres Kindes passt, lässt sich am besten in der Praxis herausfinden.

Neben dem Rollendurchmesser sollten Sie jedoch auch das Kugellager des Stunt-Scooters im Auge behalten. Bei hochwertigen Stunt-Scootern werden Carbon-Kugellager genutzt, die besonders leise sind und gleichzeitig einen geringen Rollwiderstand haben.
Die Kugellager werden im Allgemeinen in Klassen eingeteilt. Typisch sind dabei die Klassen:

  • ABEC 5,
  • ABEC 7,
  • sowie ABEC 9
  • und ABEC 11

Je höher die Klasse ausfällt, desto präzisier sind die Rollen. Ein hochwertiger Stunt-Scooter sollte mit Kugellagern der Klasse ABEC-9 ausgerüstet sein.

5. Kann ich die Bremse des Stunt-Scooters verwenden, um anzuhalten?

Am ehesten lässt sich die Bremse eines Stunt-Scooters mit dem Bremsklotz bei Inline-Skates vergleichen. Es ist zwar durchaus möglich, die Geschwindigkeit deutlich zu verringern. Für den abrupten Stopp in einer Gefahrensituation eignen sich die Bremsen allerdings weniger.

Bitte beachten Sie zudem, dass der häufige Gebrauch dazu führt, dass sich die Rollen deutlich schneller an der einen oder anderen Stelle abnutzen. So wird das Fahrverhalten schnell unrund.

6. Welche Schutzausrüstung ist sinnvoll?

ein maedchen und ein junge mit stunt-scootern

Ein Helm zählt zur Grundausstattung.

Auch ein Stunt-Scooter, der in Tests hervorragend abschneidet, kann niemanden davor schützen, einmal zu fallen.
Damit dies nicht zu ernsthaften Verletzungen führt, sondern möglichst schnell wieder vergessen ist, sollte eine kleine Schutzausrüstung nicht fehlen.

Im besten Fall besorgen Sie daher neben dem Stunt-Scooter Handschuhe sowie einen Helm.
Sonstige Schoner für die Knie sowie die Ellenbogen sind zwar grundsätzlich denkbar, behindern allerdings ein flüssiges Fahren, sodass diese nicht uneingeschränkt zu empfehlen sind.

Tipp: Sofern der Stunt-Scooter regelmäßig im Einsatz ist, sollten Sie die Schraubverbindungen von Zeit zu Zeit kontrollieren. Durch starke Erschütterungen können sich diese langsam lösen und das Risiko eines Sturzes erhöhen.

7. Diese Fragen und Antworten zu Stunt-Scootern bewegen viele Nutzer

7.1. Wo finde ich einen Stunt-Scooter-Test der Stiftung Warentest?

Einen Stunt- oder Freestyle-Scooter-Test werden Sie auf der Website der Stiftung vergeblich suchen. Dementsprechend fällt es Ihnen selbst zu, sich Ihren persönlichen Stunt-Scooter-Testsieger auszusuchen. Gern unterstützen wir Sie bei diesem Vorhaben und präsentieren Ihnen auf Krone.at in der Vergleichstabelle unsere Empfehlung eines Stunt-Scooters.

Bitte bedenken Sie dabei, dass auch Stunt-Scooter für Einsteiger nicht unsicher sein dürfen, auch wenn Sie durchaus den einen oder anderen Euro einsparen können, wenn Sie nicht zum besten Stunt-Scooter greifen.

7.2. Sollte ich einen Stunt-Scooter von Chilli oder einer anderen bekannten Marke auswählen?

Selbstverständlich finden sich bei Chilli sehr gute Stunt-Scooter im Produktsortiment, sodass Sie mit dieser Entscheidung sicherlich nicht allzu viel falsch machen. Es lohnt sich jedoch auch, die Modelle anderer Hersteller, wie Cox Swain, Hudora, Osprey, Apollo, Schildkröt oder Landsurfer, bei Ihrer Kaufentscheidung nicht von vornherein auszuschließen.

Achtung: Bei sehr günstigen Stunt-Scootern, für die Sie meist weniger als 80 Euro ausgeben müssen, sollten Sie vorsichtig sein. Dies gilt insbesondere für Angebote, die Sie bei Discountern wie Hofer (Aldi) finden.

7.3. In welchen Farben sind Stunt-Scooter erhältlich?

stunt-scooter in bunten farben

Nicht jedes Modell ist besonders farbintensiv gestaltet.

Ob Sie einen Stunt-Scooter in Gold auswählen oder aber einen etwas weniger auffälligen Stunt-Scooter in Schwarz bevorzugen, hängt natürlich von Ihrem bzw. dem Geschmack Ihres Kindes ab.

Im Zweifel lohnt es sich meist, zu weniger auffälligen Modellen zu greifen, da Kinder nicht unbedingt besonders lange ein bestimmtes Design favorisieren. Ein wenig Zeitlosigkeit kann daher, insbesondere bei hochpreisigen Modellen, nicht schaden.

Etwas Farbe bringen Sie mit einem Stunt-Scooter im Chrome-Look ins Spiel. Der spezielle Neo-Chrome-Stunt-Scooter weist mehrere Farben auf, sodass das Design nicht nur etwas für kleinere, sondern auch für etwas ältere Kinder ist.

7.4. Ist der Aufbau eines Stunt-Scooters kompliziert?

In aller Regel werden die Modelle zumindest vormontiert geliefert. Auf diese Weise fällt der Aufbau des Stunt-Scooters sehr leicht. In der Regel müssen Sie lediglich ein paar Schrauben befestigen und schon ist der Scooter einsatzbereit.

7.5. Kann ich einen Stunt-Scooter auch selbst zusammenstellen?

In einigen Shops ist es möglich, einen Custom-Stunt-Scooter mit individuellen Bausteinen auszusuchen. Da dies keine besonders günstige Angelegenheit ist, können Sie Ihren persönlichen Custom-Stunt-Scooter auch selbst bauen.
Beachten Sie dabei jedoch, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sein müssen.

Deutlich günstiger wird es hingegen, wenn Sie einen hochwertigen Stunt-Scooter aus unserer obigen Tabelle auf Krone.at auswählen.

7.6. Wie pflege ich einen Stunt-Scooter am besten?

Die wenigen Komponenten des Scooters lassen sich sehr leicht mit einem feuchten Tuch abwischen. Sind die Rollen mit Sand in Kontakt gekommen, so bietet sich eine etwas gründlichere Reinigung an.
Zudem sollten Sie im Anschluss daran einen Tropfen Öl auf die Kugellager geben, sodass die Rollfähigkeit erhalten bleibt.

Bildnachweise: shutterstock.com/Svetlana.Is, shutterstock.com/oes, shutterstock.com/travelview, shutterstock.com/Yuri Dondish, shutterstock.com/Goami (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)