Mo, 25. Juni 2018

Explosive Videos

09.10.2007 10:20

Raketenbetriebener "X-Wing"-Flieger hebt ab

Was tun echte Star-Wars-Freaks in ihrer Freizeit? Richtig, sie bauen Filmrequisiten nach. Weit mehr als gewöhnliche Bastelarbeit à la Laserschwert und Jedi-Umhang haben zwanzig Technik-Fans aus Kalifornien (USA) geleistet: Sie haben den berühmten "X-Wing"-Flieger aus der Filmreihe in der halben Größe nachgebildet - und das Modell ist dank Raketenantrieb tatsächlich vom Boden abgehoben!

Möglich war der Nachbau nur dank der Einwilligung von LucasFilms, den Wächtern über die Film- und Vermarktungsrechte der "Star Wars"-Serie. Das "X-Wing"-Modell ist 6,4 Meter lang, die beweglichen Flügel sind 5,7 Meter breit. Ausgehend von einem Plastikrumpf bauten die zwanzig Technik-Begeisterten in 8.000 Arbeitsstunden das Modell, wie "Gizmodo" berichtet.

In der Wüste von San Diego wurde der raketenbetriebene X-Wing am 6. Oktober dem ultimativen Test unterzogen - und ist tatsächlich abgehoben. Den Start und das explosive Finale siehst du in diesem Video:


Quelle: YouTube.com

Den Bau sowie die Vorbereitungen und den Start des "X-Wing"-Modells kannst du im ausführlichen Videobericht nachverfolgen:


Quelle: YouTube.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.