09.09.2007 13:56 |

Microsoft-"Surfbrett"

Wellenreiten auf der Tastatur

Beruf und Freizeit vieler Menschen sind oftmals von zahlreichen Stunden am Computer geprägt. Um Wehwehchen wie Sehnenscheidenentzündungen, Handgelenksschmerzen oder Verspannungen vorzubeugen, präsentiert Microsoft mit dem "Natural Ergonomic Desktop 7000" die erste vollergonomische Desktop-Lösung. Krone.at hat den kabellosen Wellenritt gewagt.

Beruf und Freizeit vieler Menschen sind oftmals von zahlreichen Stunden am Computer geprägt. Um Wehwehchen wie Sehnenscheidenentzündungen, Handgelenksschmerzen oder Verspannungen vorzubeugen, präsentiert Microsoft mit dem "Natural Ergonomic Desktop 7000" die erste vollergonomische Desktop-Lösung. Krone.at hat den kabellosen Wellenritt gewagt.

Nein, betrunken sind die Macher des "Natural Ergonomic Desktop 7000" sicher nicht gewesen. Dennoch begegnet man dem gewellten Keyboard beim ersten Anblick unweigerlich mit einer gewissen Skepsis: Darauf soll es sich wirklich tippen lassen?

Gewöhnungsbedürftiger Wellenritt
Und in der Tat: Gerade zu Beginn ist der Wellenritt auf der gebogenen Tastatur äußerst gewöhnungsbedürftig. Das liegt allerdings nicht am Auf und Ab, sondern am geteilten Tastenfeld. Wo die Finger einst zielsicher eine Taste trafen, klafft nun nämlich eine Lücke.

Hat man sich jedoch erst einmal zurechtgefunden und alle Finger neu sortiert, sind die einzelnen Tasten tatsächlich leichter und komfortabler als bei einer herkömmlichen, quadratischen Tastatur zu erreichen. Die Handgelenke sind zudem nicht mehr unnatürlich abgewinkelt und liegen dank gepolsterter (Kunst)Lederauflage weich gebettet. 

Für jedes Anliegen eine Taste
Auch sonst tut Microsoft alles, um dem Nutzer das Arbeiten so komfortabel wie möglich zu gestalten: Neben den schon obligatorischen Hotkeys für Startseite, E-Mail-Client oder Suchfunktion darf sich der Nutzer über insgesamt 22 frei belegbare Tasten, ein Multimedia-Bedienfeld sowie eine Taste mit Direktzugriff auf den Taschenrechner freuen.

Eine Zeile weiter unten, nicht mehr ganz so schön silbern glänzend, geht es munter weiter: Mit einem Tastendruck lassen sich neue Dokumente öffnen, Mails schließen, beantworten, weiterleiten, senden oder sogar mit Hilfe der Rechtschreibkorrektur auf Fehler untersuchen. Eine Vor- und Zurück-Taste darf da natürlich ebenso wenig fehlen wie eine Zoom-Funktion, mit der sich die Ansicht bei der Textverarbeitung vergrößern oder verkleinern lässt.

Kurzum: Die wichtigsten Anwendungen lassen sich bequem über die Tastatur aufrufen und starten. Überflüssige Bewegungen mit der Maus werden so auf ein Minimum reduziert - was eigentlich schade ist, denn neben der kabellosen Tastatur enthält das Desktop-Set auch eine drahtlose Maus, die wie das "Surfbrett" mit zwei AA-Batterien betrieben wird. Batteriestandsanzeigen auf Maus und Tastatur informieren darüber, wenn die Leistung allmählich nachlässt.

Die dickste Maus der Welt
Die Maus selbst darf als die wohl dickste Computermaus der Welt bezeichnet werden, ist sie doch etwa doppelt so hoch wie eine herkömmliche PC-Maus. Doch auch hierbei haben sich die Konstrukteure etwas gedacht: Die Laser-Maus mit einer Auflösung von 1.000 dpi, stufenlosem Scrollrad und Lupenfunktion wird nämlich nicht von oben, sondern seitlich angefasst - in etwa so, wie wenn man eine Bierflasche den Tresen entlang schubsen würde. Zwar schießt man aufgrund der anderen Haltungsweise anfänglich des Öfteren mit dem Cursor über das Ziel hinaus, nach einer Weile lässt es sich aber durchaus angenehm damit arbeiten.

Fazit: Es braucht eine gewisse Einarbeitungszeit, um sich an die ungewohnte Handhabung von Maus und Tastatur zu gewöhnen. Zeit, die zu investieren sich aber lohnen kann: Dank der ergonomischen Anordnung sind alle Tasten leicht erreichbar, die Handgelenke liegen bequem gepolstert und mit den zahlreichen Hotkeys lassen sich viele Arbeitsschritte verkürzen. Da sich das Desktop-Set via Funk zudem über eine Reichweite von bis zu zehn Metern einsetzen lässt, kann es sogar zur Steuerung von Media-Center-PCs verwendet werden. Verzichtet wurde hingegen leider auf eine integrierte Akku-Lösung samt Dockingstation. Kostenpunkt: Über das Internet gibt es den "Natural Ergonomic Desktop 7000" für rund 90 Euro.

von Sebastian Räuchle

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol