Di, 19. Juni 2018

Mit IBM-Hilfe

10.08.2007 16:22

US-Uni plant für 2011 den schnellsten Computer

Die Universität von Illionois in den USA möchte im Jahr 2011 den schnellsten Computer der Welt besitzen. Ob der Plan aufgeht, ist fragwürdig, schließlich soll IBM mitbauen - dabei hat die Firma erst im Juni selbst angekündigt, in absehbarer Zeit mit BlueGene/P den schnellsten Computer aufzustellen.

Der Staat stellt für die Erstellung des Universitäts-Supercomputers 208 Millionen US-Dollar (umgerechnet 152 Millionen Euro) bereit. Der Computer soll die bisher unerreichbare Grenze der Petaflops - das sind 1.000 Teraflops oder eine Billiarde Rechenschritte pro Sekunde - überschreiten.

Genau diesen Plan verfolgt IBM allerdings bereits mit einer neuen Rechenanlage für das US-amerikanische Ministerium für Energie. BlueGene/P soll die Leistung des bisher schnellsten Computers der Welt - BlueGene/L von IBM - verdreifachen und Petaflop-fähig sein (siehe Infobox). Welches Projekt den Sieg bei der Rechenleistung davontragen wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. Auch in Japan basteln Entwickler derzeit daran, diesen Weltrekord ins Land zu holen.

Für die Nutzung des Universität-Supercomputers gibt es bereits zahlreiche Interessenten, Wettermodelle und die Entwicklung der Galaxie sind nur einige von zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.