17.07.2007 22:49 |

Zu viel Wirbel

Papst stattet Kärnten doch keinen Besuch ab

Der angebliche Kurzbesuch von Papst Benedikt XVI. in Kärnten hat am Dienstag für großes Rätselraten gesorgt. Der Papst sei bereits gelandet, hieß es zu Mittag vor der Basilika von Maria Luggau. Doch inzwischen ist klar: Der Papst kommt nicht, zumindest nicht heute. Offizieller Grund für den Rückzieher ist der große Wirbel, der um den Besuch des Pontifex gemacht wurde. Er habe nur einen kleinen privaten Ausflug machen wollen, hieß es. Schließlich urlaubt er nur 30 Kilometer entfernt in Italien.

Der Vatikan dagegen dementierte Informationen über einen Besuch des Heiligen Vaters im Kärntner Lesachtal komplett. "Diese Information ist vollkommen unbegründet. Der Papst befindet sich derzeit in seinem Urlaubsort Lorenzago und hat für diese Woche keine Pläne, nach Kärnten zu fahren. Auch in der kommenden Woche ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Heilige Vater einen Besuch nach Kärnten unternehmen wird, da er im September ohnehin nach Österreich fährt", erklärte der Pater Federico Lombardi, Pressesprecher des Heiligen Stuhls.

Innenministerium dementiert Papst-Besuch
Das Innenministerium ließ inzwischen mitteilen, der Papst werde "sicher nicht" am Dienstag nach Österreich kommen. Das habe man über einen Verbindungsbeamten in Rom geklärt.

Papst-Fans enttäuscht
Seit bekannt wurde, dass der Papst angeblich das 300-Seelen-Dorf besuchen will, hatten sich zahlreiche Menschen in dem kleinen Ort im Kärntner Lesachtal versammelt, um einen Blick auf den Ponitfex werfen zu können. Nun wurde ihre Hoffnung enttäuscht.

Ein Standler hatte bereits in Erwartung guter Geschäfte seine Devotionalien ins rechte Licht gerückt. Ein Kamerateam des ORF war bereits am Montag angereist, Journalisten und Fotografen bevölkerten das örtliche Gasthaus, auch die Polizei wartete auf das Ereignis.

Zu Mittag nahm auch Landeshauptmann Haider den Hubschrauber, um die Ankunft nicht zu versäumen.

Diözese Gurk: Privat-Besuch möglich
Seitens der Diözese Gurk-Klagenfurt heißt es, man habe von den Gerüchten gewusst, doch offiziell sei man nicht informiert. Wenn der Papst nach Maria Luggau komme, handle es sich jedenfalls um keinen Besuch im Rahmen seines offiziellen Urlaubsprogrammes, Benedikt XVI. würde vielmehr als Pilger zur Marienkirche und dem Servitenkloster kommen.

Bestätigt wurde allerdings, dass Innenministeriums-Beamte vor Ort sind, "um allfällige Sicherheitsmaßnahmen für die nächste Zukunft abzustimmen". Der Papst urlaubt bis 28. Juli im oberitalienischen Ort Lorenzago di Cadore, der nur rund 30 Kilometer von Maria Luggau entfernt ist. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol