05.07.2007 13:33 |

Senkrechtstarter

Vertikale Maus wird wie ein Stift gehalten

Eine falsche Form und Handhabung einer gewöhnlichen Computermaus können leicht für schmerzende Handgelenke sorgen. Schuld daran ist das Karpartunnel-Syndrom, bei dem ein Nerv in der Handwurzel eingeklemmt wird. Deutlich entspannter soll einem das Arbeiten jetzt mit dem kabellosen "wowpen Traveler" von der Hand gehen: Die Maus liegt aufrecht wie ein Stift in der Hand.

Das soll nicht nur die Gelenke, Muskeln und Nerven schonen, sondern ist zudem auch äußerst Platz sparend. So lässt sich der "wowpen Traveler", eine Weiterentwicklung des "wowpen eco", der ersten vertikalen Maus der Welt, etwa auf einem kleinen Tisch in einem Zugabteil einsetzen.

Ein weiterer Vorteil: Die neue Maus der Firma New Tech Products ist kabellos und verursacht demnach kein störendes Kabelgewirr mehr. Zudem ist der "wowpen Traveler" mit einem integrierten Laserpointer ausgestattet, um während einer Konferenz, einem Meeting oder einem Vortrag die Maus auch gleich noch als Zeigegerät zu verwenden.

Die 800-dpi-Lasermaus wird per USB angeschlossen und soll auf eine Reichweite von bis zu zehn Metern einsetzbar sein. Der integrierte Lithium-Polymer-Akku reicht laut Hersteller für zehn Stunden Laufzeit oder bis zu 72 Stunden im Stand-By-Modus.  Für 99 Euro ist der "wowpen Traveler" ab sofort im Handel erhältlich.

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol