19.02.2007 15:17 |

Mobilfunk-Plage

Handy nach Waffen schlechteste Erfindung

Geht es nach den Antworten von über 4000 BBC-Zusehern, so ist das Handy die zweitschlechteste Erfindung, die die Menschheit je hervorgebracht hat. Mehr Unheil haben einer aktuellen Web-Umfrage des BBC-Magazins „Focus“ zufolge nur Krieg bzw. Waffen über die Welt gebracht. Das Fazit: Alltagstechnologien machen uns nicht immer glücklich.
Artikel teilen
Drucken

Unter den Top Ten der schlechtesten Erfindungen sind mit Schusswaffen, Atomkraft, Zigaretten, Radarfallen und Fast Food nur die Hälfte der Nennungen klassische „Bösewichte“. Die restlichen Plätze markieren Alltagsdinge wie Fernsehen, Auto und eben das Handy. Beim Mobiltelefon dürften es aber hauptsächlich deren Benutzer sein, die einen (in diesem Fall die Briten) zur Weißglut treiben.

Einer Erklärung bedarf es im Ranking zum „Sinclair C5“. Das war ein dreirädriger Elektroroller, der in Großbritannien Mitte der Achtziger für kurze Zeit verkauft wurde. Das Gefährt verschwand jedoch recht schnell wieder von der Bildfläche, als sich Berichte über schwere Unfälle und Kurveninstabilität häuften. Zwei Dinge sind außerdem bemerkens-wert: In Zeiten von Karikaturenstreit und 9/11 hat es die „Religion“ als zehntschlimmste Erfindung in die Top Ten geschafft. Interessanter-weise ist das Internet im Ranking überhaupt nicht vertreten.

Die Top Ten der schlechteste Erfindungen
Waffen (35%)
Handys (17%)
Atomkraft (9%)
Sinclair C5 (9%)
Fernsehen (9%)
Auto (6%)
Zigaretten (6%)
Fastfood (3%)
Radarfallen (3%)
Religion (2%)

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol