18.02.2007 12:48 |

Tragischer Unfall

Mutter von ihrer eigenen Tochter totgefahren

Eine 31-jährige Frau aus dem Bezirk Grieskirchen in Oberösterreich hat am Freitag ihre 57-jährige Mutter mit dem Auto erfasst und getötet. Die Pensionistin war aus vorerst unbekannten Gründen mitten auf der Fahrbahn gestanden. Die im Auto mitfahrenden Kinder mussten den schrecklichen Unfall mit ansehen.

Gegen 20.30 Uhr war die Frau gemeinsam mit ihren beiden Kleinkindern auf der Pramer Bezirksstraße unterwegs. In der Ortschaft Irringsdorf erfasst sie mit ihrem Auto ihre 57-jährige Mutter, die sich auf dem Heimweg von einer Feier befand.

Die zweifache Großmutter wurde zu Boden geschleudert und erlag kurze Zeit später ihren schweren Kopfverletzungen. Warum die Frau mitten auf der Fahrbahn stand, war vorerst noch unklar. Die Unfalllenkerin und ihre geschockten Kinder blieben unverletzt.

"Ich habe sie einfach übersehen", stammelt die verzweifelte Unfalllenkerin immer wieder. Sofort nach dem Aufprall war sie aus dem Auto gestiegen und geschockt zusammengebrochen. Denn vor ihr lag die sterbende Mutter. Im Auto hatten die Enkerl, drei und sechs Jahre alt, die Familientragödie miterleben müssen.

Symbolbild (Foto: Martin Jöchl)

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol