12.02.2007 13:11 |

Mannschaftsspringen

ÖSV-Sensation beim Mannschafts-Springen

Österreichs Skisprung-Quartett Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler, Wolfgang Loitzl und Arthur Pauli hat den Weltcup-Teambewerb in Willingen am Sonntag für sich entschieden und damit eine gelungene Generalprobe für die WM in Sapporo geliefert. Die ÖSV-Adler wiesen die starken Norweger mit 7,9 Punkten Vorsprung in die Schranken. Gastgeber Deutschland landete auf Rang drei.

Mit dem Triumph im letzten Weltcup-Bewerb vor der WM bauten die Österreicher außerdem ihre klare Führung im Nationencup aus und liegen nun bereits über 1.100 Punkte vor „Verfolger“ Norwegen. Neben den Arrivierten Wolfgang Loitzl (140,5 und 131 m) und Andreas Kofler (140/133) sowie Shootingstar Gregor Schlierenzauer (136/141) gab auch Arthur Pauli (124/135) eine neuerliche Talentprobe ab.

Bei den Norwegern war Tournee-Sieger und Weltcup-Leader Anders Jacobsen mit 137 und der Tageshöchstweite von 147 m wie erwartet überragend. Die Deutschen lieferten ebenfalls eine starke Vorstellung, allen voran Michael Uhrmann mit Sprüngen auf 142 und 139 m.

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner war mit seiner Truppe rundum zufrieden: „Jeder einzelne kann stolz sein. Es war ein neues Team, in dem die Newcomer Schlierenzauer und Pauli ihre Sache grandios gemacht haben. Ein gewonnener Mannschaftsbewerb schweißt die Truppe vor der WM noch mehr zusammen.“

 

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten