Mo, 16. Juli 2018

Mario Gruber

09.01.2018 15:05

Einer neuer Chef für das steirische Thermenland

Das steirische Thermenland (das gerade in einem Fusionsprozess mit dem Vulkanland ist) hat ab Anfang März einen neuen Geschäftsführer: den 42-jährigen Mario Gruber. Der gebürtige Burgenländer leitete zuletzt die Wienerwald Tourismus GmbH und folgt jetzt auf Wolfgang Riener. Ziel ist insbesondere die stärkere Erschließung der Auslandsmärkte Schweiz und Deutschland.

"Im Bereich der Übernachtungen haben wir uns nach der Region Dachstein Schladming zur zweitstärksten Tourismusdestination in der Steiermark entwickelt", sagt Gruber, die Tendenz sei weiter steigend. Ein nächster wichtiger Schritt ist dabei die Aufarbeitung der regionalen Angebote, die auf die Bedürfnisse der Gäste adaptiert und als sogenannte Produkte der Marke Thermen- & Vulkanland Steiermark national und international kommuniziert werden sollen.

Zu diesem Zweck plant der neue Geschäftsführer eine intensive Vernetzung der regionalen Betriebe. Gemeinsam mit dem Obmann des Thermenland Steiermark, Gernot Deutsch, will Gruber das Thermen- und Vulkanland Steiermark international touristisch nachhaltig positionieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.