10.12.2017 15:49 |

0:1 in Altach

Austrias Misserfolgsserie setzt sich fort

Nach dem Aus in der Europa League, gab es auch in der Bundesliga kein Erfolgserlebnis für die Wiener Austria. Die Veilchen verloren in der 19. Runde auswärts gegen Altach mit 0:1. Seit Oktober 2015 haben die Violetten im Ländle nicht mehr gewonnen.

Die Austria verliert in der Bundesliga weiter Boden auf die Spitze. Am Sonntag unterlagen die Wiener beim Tabellennachbar SCR Altach 0:1 (0:1) und fielen damit auf den siebenten Tabellenplatz hinter Altach zurück. Bei eiskaltem und heftigem Wind erzielte der Ex-Rapid-Nachwuchsspieler Adrian Grbic (32.) das entscheidende Tor. Für die Gäste war es das vierte Pflichtspiel en suite ohne Sieg.

Goldtor durch Grbic
Der Führungstreffer durch Solospitze Grbic war nicht unverdient. Die Vorarlberger waren über die meiste Zeit der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft. Nach dem Seitentausch hatte die Austria mit Rückenwind wesentlich mehr Spielanteile, es fehlten aber die entscheidenden Ideen. In der Tabelle fehlen jetzt auf Sturm Graz bereits 21 Punkte.

Michael Blauensteiner und Mohammed Kadiri bildeten bei den Violetten die Innenverteidigung, nachdem Trainer Thorsten Fink Tarkan Serbest eine Pause gönnte. Die Paarung funktionierte in den ersten Minuten auch deswegen gut, weil sie noch nicht intensiv gefordert war.

Monschein vergibt
Auf der anderen Seite zog in der 25. Minute Christoph Monschein nach Idealvorlage von Raphael Holzhauser alleine in den Strafraum, traf aber nur den hineinrutschenden Jan Zwischenbrugger. Dann begann eine starke Phase der Heimischen, die schließlich im Führungstreffer resultierte. Zunächst blockte Kadiri noch einen Schuss von Grbic ab, Philipp Netzer köpfelte dem nach einem Eckball besser postierten Louis Ngwat-Mahop den Ball weg.

Nach einem Fehler von Holzhauser, der am Mittelkreis die Kugel verlor, ging es schnell. Der für Simon Piesinger eingewechselte Valentino Müller bediente auf der linken Seite Ngwat-Mahop, der mit dem rechten Außenrist scharf zur Mitte spielte. Am Fünfer spitzelte Grbic den Ball an Osman Hadzikic vorbei.

Die Austrianer hatten kurz vor der Pause Glück, dass Schiedsrichter Andreas Heiß bei einem harten Einsteigen von Gluhakovic gegen Grbic im Strafraum nicht auf Elfmeter entschied. So konnte sich Altach über den 1:0-Zwischenstand freuen. Ein Wermutstropfen war allerdings der Verlust von Piesinger, der sich am linken Knie verletzte. Laut ersten Informationen besteht sogar der Verdacht auf Kreuzbandriss.

In Hälfte zwei spielte die Austria mit dem Wind im Rücken besser. Der Kreativabteilung um Holzhauser fiel aber nicht ein, wie man die gegnerische Abwehr knacken könnte. Die beste Chance hatte Altach: Andreas Lienhart (67.) scheiterte im Strafraum an Hadzikic, der mit dem Fuß abwehrte.

Auch sein Tormann-Kollege Martin Kobras durfte sich auszeichnen: In der 72. Minute lenkte er einen direkten Freistoß von Holzhauser zur Ecke ab. Die in orange gekleideten Austrianer blieben zwar bis zum Schluss am Drücker, Altach war aber über Konter gefährlich. In der Schlussphase verhinderte Kadiri eine Chance von Christian Gebauer. Mahop vergab die letzte Chance mit dem Außenrist.

 

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten