Sa, 15. Dezember 2018

Rapid gegen Salzburg

26.11.2017 07:43

Schwab: "Für mich der rot-weiß-rote Clasico"

Fünf Punkte trennen nach 15 Runden der Tipico-Bundesliga Leader Salzburg und den Dritten Rapid. Sonntag kommt es im Allianz-Stadion (16.30 Uhr, live im sportkrone.at-Ticker) zum Top-Hit der beiden Teams, haben die Hütteldorfer die Chance, mit einem Sieg zum Meister aufzuschließen. Eine Chance, die Rapid-Kapitän Stefan Schwab nützen will. Im Interview mit der "Krone” spricht der 27-Jährige über Rapids Erfolgslauf, nervende Salzburger und seine Bullen-Vergangenheit. (Oben im Video sehen Sie den Sieg von Rapid gegen den LASK!)

"Krone":der Hit gegen Salzburg steht vor der Tür - welche Gedanken gehen Dir da durch den Kopf?
Stefan Schwab: In erster Linie freuen wir uns auf die Partie. Für mich ist Rapid gegen Salzburg das größte Spiel in Österreich, der rot-weiß-rote Clasico. Schön, dass wir uns dort hingekämpft haben, dass wir nun ein Spiel bekommen, das auch aufgrund der Tabellen-Situation viel Spannung hergibt. Das war in der letzten Saison nicht wirklich der Fall. Es ist ein Spiel, wo wir aufschließen und ganz nach vorne hineinrutschen können. Das ist einfach schön, wenn man weiß, wo wir vor sechs Monaten standen.

Ihr seid in der Liga seit zehn Matches unbesiegt - gab es eine Partie, die euch den entscheidenden Schub gegeben hat.
Ja, das 2:2 in Salzburg. Wo wir mit einem Mann weniger bis zur Nachspielzeit 2:1 führten. Was uns sehr viel Mut und Selbstvertrauen eingeimpft hat. Wo wir gesehen haben, dass wir auswärts dem Spitzenteam Österreichs mit einem Mann weniger Paroli bieten können. Ich glaube, das hat den Ruck ausgelöst, da machten wir den nächsten Schritt, agieren nun viel mehr als Mannschaft. Das ist auch der entscheidende Faktor, warum wir diese Serie haben. Wir bekommen wenig Gegentore, verteidigen alle gemeinsam, jeder arbeitet nach hinten. Man sieht, dass wir im Moment eine richtige Einheit auf dem Platz sind.

Nach der schwierigen letzten Saison muss es umso schöner sein, wieder in den Top 3 der Liga zu stehen.
Ja, sicher. Wir haben es uns erarbeitet, an uns geglaubt. Wir merken, wie viel Spaß das macht, vorne mitzuspielen. Wenn Rapid viele Spiele gewinnt, ist es sehr sehr positiv. Weil im Umfeld sehr viel Euphorie aufkommt, wir spüren, dass jetzt wieder an uns geglaubt wird. Jetzt wollen die Chance nützen, ganz nach vorne zu kommen. Als Mannschaftsziel wäre es super, wenn wir bis zum Winter diese Serie ohne Niederlage durchziehen könnten. Es ist ein realistisches Ziel. Da ist der Sonntag natürlich richtungsweisend.

Was fehlt noch zu Salzburg?
Salzburg ist schon noch Favorit. Obwohl wir eine unglaubliche Serie haben, sind die Bullen noch immer fünf Punkte vor uns - das spricht für sie und ihre Qualität. Sie spielen einen anderen Fußball, ein extremes Pressing, sind noch jünger als wir, sehr dynamisch, schnell und spritzig, pflegen einen anderen Fußballstil. Im Moment ist es dennoch ein Duell auf Augenhöhe, beide Teams sind gut drauf. Vielleicht hat Salzburg noch einen kleinen Vorteil, aber es liegt eng beieinander.

Du hast bisher 21-mal gegen Salzburg gespielt, dabei dreimal gewonnen. Welche Erfahrungen nimmst du dafür Sonntag mit?
Es ist ein spezielles Spiel, das intensivste Spiel in einer Saison, weil Salzburg ständig nervt. Man hat keine Ruhe am Ball, keine Zeit mal aufzuschauen. Sie üben ständig Druck aus, du kriegst Schläge ab, sie pressen durch über 90 Minuten. Von dem her musst du hochkonzentriert bleiben, hast wenig Ruhephasen im Spiel. Jeder dumme Ballverlust in der eigenen Hälfte löst gegen Salzburg höchste Gefahr aus.

Denkst du noch an deine Vergangenheit in Salzburg?
Eigentlich nicht mehr so, weil es schon lange Zeit her ist. Ich habe dort die Nachwuchs-Ausbildung bekommen, aber nie für die Profis gespielt. Es ist es kein großes Thema für mich. Auch in meiner Familie oder in meinem Freundeskreis gibt es keine Bullen-Fans.

Hat Dich der Abschied bei den Bullen 2010 gewurmt?
Es war eine freiwillige Entscheidung. Ich spielte bei den Amateuren in der Ersten Liga, der Klub musste aber 2010 absteigen. Ich hatte noch zwei Jahre Vertrag, der Verein wollte mich halten fürs Regionalliga-Team, schauen, wie ich mich weiterentwickle. Ich hatte zu jenem Zeitpunkt schon zwei Jahre Erste Liga gespielt, wollte nicht wieder den Schritt zurück machen.

Du bist dann zum FC Lustenau gewechselt.
Ja, ich habe darum gebeten, verliehen zu werden. Der Grund war natürlich, dass sie sagten, dass es für die Profis im Moment nicht reicht. Ich habe meine Chance beim FC Lustenau genützt, bin später von der Admira und schließlich 2014 von Rapid verpflichtet worden. Ich wollte meinen eigenen Weg gehen und bin froh, dass ich es gemacht habe.

Das Teamdebüt gegen Uruguay hat dich offenbar zusätzlich beflügelt.
Ja, natürlich, auch wenn es nur zwei Minuten waren. Das beflügelt, gibt Selbstvertrauen. Ich habe mich in Spanien im einwöchigen Camp sehr gut präsentiert, sehr gut trainiert. Dann bekommt man ein gutes Feeling, wenn man sieht, man kann mit den Besten Österreichs mithalten. Das ist sicher beflügelnd.

Christian Reichel, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
21.12.
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
0:2
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
0:0
CD Leganes
Türkei - Süper Lig
Goztepe
0:0
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
3:1
Vitoria Setubal
Sporting Braga
4:0
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
0:3
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
2:0
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
21.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
14.30
SKN St. Pölten
SCR Altach
14.30
TSV Hartberg
FK Austria Wien
17.00
SK Rapid Wien
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
18.00
Bayer Leverkusen
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
14.30
FC Chelsea
Southampton FC
14.30
Arsenal FC
FC Liverpool
17.00
Manchester United
Spanien - LaLiga
FC Sevilla
12.00
FC Girona
Espanyol Barcelona
16.15
Real Betis Balompie
SD Huesca
18.30
FC Villarreal
UD Levante
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Spal 2013
12.30
AC Chievo Verona
ACF Fiorentina
15.00
FC Empoli
Frosinone Calcio
15.00
US Sassuolo
Sampdoria Genua
15.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Cagliari Calcio
18.00
SSC Neapel
AS Rom
20.30
FC Genua
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
15.00
OSC Lille
EA Guingamp
17.00
Stade Rennes
OGC Nice
-:-
AS Saint Etienne
Olympique Lyon
21.00
AS Monaco
Olympique Marseille
21.00
FC Girondins Bordeaux
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Antalyaspor
Kayserispor
14.00
Akhisar Bld Spor
Besiktas JK
17.00
Trabzonspor
Portugal - Primeira Liga
Rio Ave FC
16.00
CF Belenenses Lisbon
CS Maritimo Madeira
18.30
Benfica Lissabon
Sporting CP
21.00
CD Nacional
Niederlande - Eredivisie
SC Heerenveen
12.15
FC Utrecht
Ajax Amsterdam
14.30
De Graafschap
FC Groningen
14.30
FC Emmen
Feyenoord Rotterdam
16.45
Fortuna Sittard
Belgien - First Division A
Cercle Brügge
14.30
RSC Anderlecht
KRC Genk
18.00
KV Oostende
Standard Lüttich
20.00
SV Zulte Waregem
Griechenland - Super League
GS Apollon Smyrnis
15.00
AO Xanthi FC
AE Larissa FC
16.15
AEK Athen FC
Panathinaikos Athen
18.00
Atromitos Athens
Olympiakos Piräus
18.30
Lamia
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
Borussia M'gladbach
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
FC Liverpool
Spanien - LaLiga
FC Girona
19.30
FC Getafe
Real Sociedad
21.00
Deportivo Alaves Sad
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Cercle Brügge

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.