Mi, 17. Oktober 2018

DFB ermittelt

20.09.2017 13:28

Baier entschuldigt sich nach obszöner Geste

Einen Tag nach der 0:1-Pleite von RB Leipzig gegen Augsburg gehen die Wogen hoch. Grund dafür ist eine obszöne Geste in Richtung Ralph Hasenhüttl, zu der sich Augsburg-Profi Daniel Baier hinreißen ließ (siehe Video oben). Der DFB-Kontrollausschuss hat ein Verfahren gegen den Mittelfeldspieler eingeleitet. Baier entschuldigte sich via Instagram.

Wie der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch mitteilte, ermittelt der Ausschuss nach dem Liga-Duell mit RB Leipzig gegen den Mittelfeldspieler wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens.

Es geschah in der 74. Minute der Partie: Baier lag nach einem Zweikampf am Boden. Beim Aufstehen spuckte der Mittelfeldspieler in Richtung der Leipziger Bank aus und deutete eine Selbstbefriedigung an. Baier hatte sich laut eigener Aussage über Hasenhüttl geärgert.

"Ich habe ihm gesagt, dass er nicht jede Situation kommentieren muss. Ich habe da eine Geste gemacht, was soll ich dazu sagen", spielte Baier die Sache herunter. "Mein Gott, es ist ein Fußballspiel. Da gehören Emotionen dazu."

Der Leipzig-Coach verweigerte ihm nach Schlusspfiff wütend den Handschlag. "Ich brauche die Aktion nicht zu kommentieren oder bewerten, das sollen andere tun", sagte der Coach. "Schade, dass es nicht während des Spiels gesehen wurde."

Augsburg-Manager: "Man sollte die Szene vergessen"
Auf Instagram zeigte sich Baier dann am Mittwoch erstmals reumütig. Er habe in der Nacht kein Auge zugetan und entschuldigte sich bei allen, die diese Geste als Beleidigung aufgefasst haben. Er habe auch versucht, sich bei Leipzig zu entschuldigen.

Augsburg-Manager Stefan Reuter verstand die Aufregung um den Vorfall nicht und erklärte nach der Partie: "Es waren Emotionen im Spiel. Man sollte diese Szene vergessen. Damit ist für mich das Thema erledigt."

Und Präsident Klaus Hofmann gab sogar RB Leipzig die Schuld: "Das sind ganz schlechte Verlierer. Ihr Auftritt ist an Arroganz nicht zu überbieten." Der 49-Jährige stichelte ebenfalls gegen den Leipzig-Coach: "Hat sich Hasenhüttl für sein Auftreten entschuldigt?"

Dass Augsburg dank des frühen Treffers von ÖFB-Teamspieler Michael Gregoritsch die Partie 1:0 gewann, verkam zur Nebensache.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach 0:2 in Dänemark
Teamchef Foda: „Wir hatten keine Zielstrebigkeit“
Fußball International
2:6 gegen Zürich Lions
Vienna Capitals in Champions Hockey League out!
Eishockey
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Klub greift durch
Nach Prügelei: Arda Turan muss hohe Strafe zahlen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.