Sa, 23. Juni 2018

Peter Freunschlag:

18.09.2017 21:09

Wirtschafts-Krimi um Black-Wings-Boss!

Der "Krone" war schon im Juni gesteckt worden: Black-Wings-Boss Peter Freunschlag steckt offenbar in Projektsproblemen! Die aber nichts mit dem Eishockey-Kultklub zu tun haben. Nicht einmal etwas mit seinen Firmen. Doch obwohl sich in den letzten Wochen die Situation entschärft hat, wurde die Causa in den letzten Tagen gezielt gestreut - offenbar um Freunschlag ganz bewusst persönlich zu schaden.

"Er hat sich in Wien geschäftlich mit den falschen Leuten eingelassen!" Das war im Juni der  der "Krone" erste zugespielte Hinweis, dass Freunschlag in Schwierigkeiten steckt. Allerdings: Nicht mit dem EHC Black Wings Linz! Und auch nicht mit seinen Firmen!

Obwohl die als Privatperson unterschriebene und zuletzt schlagend gewordene 4,5-Millionen-€-Bürgschaft mit seiner Firma GMP-Arsenal bzw. einem Gesamtinvest bei einem 85-Millionen- Bauprojekt in Wien zu tun hat. Bei dem aber mit dem Wiener Unternehmer Ludwig Richard ein Geschäftspartner ausgestiegen ist, dessen Beteiligung daraufhin in ein Darlehen umgewandelt wurde. Richard binnen eines Jahres 4,5 Millionen erhalten sollte. Freunschlag  zwei Investoren fand, beide jedoch absprangen. Darauf Richard, um an sein Geld zu kommen,  einen Exekutionsantrag gestellt hat.

Nicht aber gegen die GPM-Arenal als Schuldner, sondern gegen den Privatbürgen Freunschlag. Dies zuletzt vermehrt gestreut wurde, obwohl Freunschlag - und das macht die Causa dubios -  nun einen neuen Investor hat, dazu erklärt: "Es gibt seit Anfang September sogar einen unterzeichneten Vorvertrag!" Noch etwas sagt er:  "Es besteht keinerlei Grund zur Sorge um die Black Wings!"

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.