So, 16. Dezember 2018

Obduktion zeigt:

12.09.2017 08:42

Lungenödem tötete 10.000 Hühner in Oberösterreich

Als ein Bauer vor einer Woche in seinen Stall in Hofkirchen im Traunkreis ging, lagen - wie berichtet - 10.000 seiner Masthühner tot am Boden. Dieses Massensterben wurde nunmehr teilweise geklärt: Seuche und Vergiftung scheiden aus, die Tiere starben an Lungenödemen. Schuld daran könnte Gasaustritt sein.

"Es fehlen jetzt noch Ergebnisse der histologischen Untersuchung und das Gutachten über die Gasleitung - aber es wurden bei der pathologischen Untersuchung der Kadaver, die eingeschickt wurden, zumindest eine Seuche oder eine Vergiftung über Futter und Wasser ausgeschlossen", erklärt Amtstierarzt Roland Pagl von der zuständigen Bezirkshauptmannschaft Linz-Land.

Gas als mögliche Ursache
Bei der Obduktion einiger der toten Hühner wurde Reizung der Luftröhre und Lungenödem als Todesursache festgestellt. "Das könnte durch Gas verursacht worden sein - immerhin hat der betroffene Landwirt ja auch einen kleinen Riss in der Gasleitung festgestellt. Es könnte aber auch ein Sauerstoff-Gas-Gemisch verpufft sein und die Hühner beim Einatmen der heißen Luft das Ödem erlitten haben", so Dr. Pagl, der noch die weiteren Gutachten abwarten will.

Johann Haginger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mehrere Verletzte
Kleinbus mit sechs Passagieren überschlägt sich
Oberösterreich
Magnus Walch im Pech
Zu lange besichtigt: ÖSV-Ass disqualifiziert!
Wintersport
Vinicius Junior
Wechselverbot! Real plant mit „Brasilien-Juwel“
Fußball International
Grazer Erfolgslauf
„Macht mich stolz“ - Sturm mit Lächeln in Urlaub
Fußball National
Million für Innovation
Kurz: Engagement für „Chancenkontinent“ Afrika
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.