Do, 20. September 2018

Überfall auf Trafik

02.09.2017 16:44

Opfer: "Er hielt mir die Waffe an die Brust"

Horrorerlebnis für eine Trafikantin in Wien-Landstraße: Ein vermeintlicher Kunde zückte plötzlich eine Pistole, hielt sie dem Opfer an den Brustkorb und forderte: "Geld, Geld!" Unter Schock begann Beate F. lauthals zu schreien - was den Räuber offenbar so in Panik versetzte, dass er ohne Beute die Flucht ergriff.

Es war kurz vor 14.30 Uhr, als der vermeintliche Kunde am Freitag das Geschäft am Landstraßer Gürtel betrat.

"Er war schon öfters da, um sich Zigaretten zu kaufen", so Trafikantin Beate F. zur "Krone". Doch diesmal wollte er Bares. "Ich hab' ihn freundlich gegrüßt und gefragt, was er denn wünscht. Plötzlich holte er eine Pistole hervor, hielt sie mir an den Brustkorb und sagte: 'Geld, Geld.' Ich war geschockt!"

"Das Schreien kam automatisch"
So geschockt, dass sie in der Sekunde lautstark zu schreien begann. Was genau, kann sie nicht mehr sagen. Aber es hat gereicht, um den Täter derart einzuschüchtern, dass er ohne Beute das Weite suchte. "Ich war nicht mutig - das Schreien kam automatisch. Wäre er nicht weggelaufen, hätte ich ihm wahrscheinlich Geld ausgehändigt", so Beate F., die am Tag nach dem Überfall bereits wieder in der Trafik stand.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.