Mo, 24. September 2018

2 Noten bald wertlos

05.07.2017 12:06

8,5 Milliarden Schilling noch immer in Umlauf

Obwohl der Euro schon seit 2002 in den österreichischen Geldbörsen Einzug gehalten hat, können sich Herr und Frau Österreicher offenbar nicht vom Schilling trennen. Laut der Nationalbank sind nämlich immer noch unglaubliche 8,5 Milliarden Schilling im Umlauf. Doch zwei der Banknoten - die 500-Schilling-Note "Otto-Wagner" und der 1000-Schilling-Schein "Erwin Schrödinger" - können nur noch bis April 2018 umgetauscht werden. Danach sind sie wertlos.

"Grundsätzlich haben Schilling-Banknoten, die bereits vor der Euro-Einführung ihre Funktion als gesetzliches Zahlungsmittel verloren haben, eine Umtauschfrist von 20 Jahren", heißt es seitens der Nationalbank (OeNB) rund um die bevorstehende Euro-Info-Tour durch ganz Österreich. Man spricht hierbei von der sogenannten Präklusivfrist.

Diese läuft bei der 500-Schilling-Banknote "Otto-Wagner" und der 1000-Schilling-Banknote "Erwin Schrödinger" am 20. April 2018 ab, die Scheine können danach nicht mehr umgetauscht werden und verlieren ihre Gültigkeit. Der Wert der beiden Banknoten, die noch im Umlauf sind, beträgt insgesamt 1,5 Milliarden Euro und sei damit "relativ hoch", berichtet die OeNB.

Banknoten und Münzen der letzten Schilling-Serie - nach "Otto-Wagner" und "Erwin Schrödinger" gab es ja noch eine weitere Auflage der 500er- und 1000er-Noten - können jedoch auch weiterhin, zeitlich unbegrenzt und ohne Betragslimit, in der Nationalbank in Euros umgetauscht werden.

Euro-Bus tourt durch Österreich
Bis zum 22. September tourt daher der Euro-Bus der OeNB durch alle Bundesländer, von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr können dort - kostenlos - Schilling-Banknoten in Euros umgetauscht werden. Den ersten Stopp macht der Euro-Bus dabei in Wien. Alles Nähere zum Tour-Plan finden Sie hier.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.