Di, 25. September 2018

Kurzentrum evakuiert

21.06.2017 19:42

Überflutungen und Feuer durch Gewitter in Kärnten

Überschwemmungen, geflutete Keller und Brände nach Blitzschlägen haben am Mittwoch in Kärnten für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Betroffen war vor allem die Bezirksstadt Wolfsberg. Das Kurzentrum Bad Weissenbach musste am späten Nachmittag geräumt werden.

130 Feuerwehrmänner von 13 Feuerwehren standen allein im Raum Wolfsberg im Einsatz. Nach heftigen Unwettern standen Straßen und Keller unter Wasser. Das Kurzentrum Bad Weißenbach war überflutet und musste evakuiert werden. Die rund 70 Gäste wurden in einem Turnsaal einquartiert. "Das Kurbad ist derzeit nicht bewohnbar. Die Leute werden jetzt nach Hause fahren oder in anderen Kuranstalten untergebracht", erklärte Polizei-Einsatzleiter Johann Schranzer. Vermurungen auf der Weißenbach Landesstraße wurden mittels Schneepflügen aus dem Weg geräumt.

Mehrere Brände nach Blitzschlägen
Aber auch anderswo in Kärnten gab es Unwetter-Einsätze: In Reißeck (Bezirk Spittal) hatte gegen 6 Uhr ein Blitz einen Wandbrand entfacht. Drei Feuerwehren und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Auch am Weißensee gab es einen kleinen Waldbrand nach einem Blitzschlag und in Villach setzte ein Blitz einen Strommasten in Brand.

Schwerer Hagel
Hagelunwetter haben am späten Mittwochnachmittag schwere Schäden in der steirischen und burgenländischen Landwirtschaft verursacht. Wie die Österreichische Hagelversicherung mitteilte, seien ersten Erhebungen zufolge 6000 Hektar Agrarfläche in der Steiermark und 2500 Hektar im Burgenland massiv betroffen. Der Gesamtschaden wird auf 4,5 Millionen Euro geschätzt. Vor allem Getreide, Mais, Soja, Kürbis sowie Wein- und Obstkulturen sind laut Hagelversicherung betroffen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.