Do, 20. September 2018

Herzattacke erlitten

15.06.2017 12:35

Österreicher stirbt bei Polizeiverhör in Polen

Der Tod eines Österreichers in Gewahrsam der Polizei in der polnischen Stadt Czestochowa (Tschenstochau) zieht nun Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nach sich: Der 63-Jährige war am 27. Mai festgenommen worden und laut vorläufigem Obduktionsergebnis vermutlich an einer Herzattacke gestorben.

Anlass für die Festnahme des Österreichers war eine angebliche Attacke auf einen Security-Mann am Rande eines Open-Air-Konzerts. Während der Vernehmung fühlte sich der 63-Jährige krank, nach Polizeiangaben wurde eine Rettungsteam gerufen, das zehn Minuten später eintraf. Der Arzt habe nur noch den Tod des Österreichers festgestellt.

Hinweise auf Erkrankung ignoriert?
Auf dem Weg zu einer Polizeistation hatte die Frau des 63-Jährigen laut der polnischem Zeitung "Fakt" die Beamten darauf hingewiesen, dass ihr Mann bereits einmal eine Herzattacke erlitten hatte. Die Polizisten hätten diesen Hinweis offenbar ignoriert. Weiteren Angaben der Zeitung zufolge hätten die Beamten den offensichtlich schlechten Zustand des 63-Jährigen und seine Bitten um Hilfe für vorgetäuscht gehalten.

Zweifel an Rechtfertigung für Festnahme
Die Staatsanwaltschaft in Czestochowa hat zwei Tage nach dem Tod des Österreichers ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Dieses wurde inzwischen an die Behörde in Lubliniec abgegeben, um einen Anschein von Befangenheit zu vermeiden. Untersucht werden soll nach Angaben eines Behördensprechers, ob die Festnahme des 63-Jährigen überhaupt gerechtfertigt war und entsprechend den Vorschriften erfolgte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.