Mo, 17. Dezember 2018

E-Renner geschlagen

29.05.2017 20:21

Rekord: McLaren ist der neue King am Nürburgring!

Die Verhältnisse sind wieder zurechtgerückt: Den Rekord für straßenzugelassene Fahrzeuge auf der Nordschleife hält jetzt wieder ein Auto mit Verbrennungsmotor (und zusätzlichem Elektromotor). Der McLaren P1 LM unterbot den Elektrorenner Nio EP9 um zwei Sekunden.

Die Akkus des Nio waren kaum wieder voll aufgeladen, als die gerade erst in den Asphalt gebrannte Rekordzeit fiel. Mit einer Zeit von 6:45 Minuten schlug der leise Supersportler den noch recht jungen Rekord des Lamborghini Huracán Performante (6:52 Minuten) um sieben Sekunden. Zuvor hatte es rund drei Jahre gedauert, bis die Italiener die Fabelzeit des Porsche 918 Spyder (6:57 Minuten) schlagen konnten.

Nach dreieinhalb Jahren und zwei neuen Rekorden gibt es nun also die nächste Bestzeit. Der Wanderpokal geht nach England an das Team von Lanzante Motorsport. Die Firma kümmert sich seit Langem um das straßentaugliche Umrüsten legendärer McLaren-Fahrzeuge wie dem F1 GTR oder dem neuen P1 GTR. Für die Nordschleifen-Jagd rüstete das Unternehmen den normalerweise nicht zulassungsfähigen P1 GTR so weit um, dass es für eine Straßenzulassung ausreicht - inklusive aller Leuchtmittel und Eintragungen. Fünf Exemplare dieses "P1 LM" (LM für Lanzante Motorsport, nicht für Le Mans) werden für Kunden auf der ganzen Welt gefertigt. Alle sind bereits verkauft.

Der 1000 PS starke Hybrid-Rennwagen umrundete den 20,832 Kilometer langen Eifelkurs in 6:43 Minuten. Dabei waren - wie es sich für ein Straßenfahrzeug gehört - profilierte Semi-Slick-Reifen aus dem Hause Pirelli montiert, die sowohl von der Mischung als auch vom Profil her speziell auf den P1 LM zugeschnitten wurden. Mit 6:43 Minuten ist der straßenbereifte P1 LM nur etwas mehr als fünf Sekunden langsamer als ein aktuelles GT3-Fahrzeug (die Top-Kategorie im Nürburgring-Motorsport) auf reinen Rennreifen. Der ewige Rekord von Stefan Bellof, gefahren auf einem Porsche 956 im Jahr 1983, liegt mit 6:11 Minuten allerdings noch in weiter Ferne.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rapid-Fans angehalten
„Das ist Folter!“ Schwere Vorwürfe gegen Polizei
Fußball National
Die Tore im Video
So schoss Hasenhüttls Southampton die Gunners ab
Fußball International
Nach Bullen-Gala
„Außergewöhnlich, dass die Jungs so brennen“
Fußball National
Hasenhüttl im Video
„Deswegen wechselte ich in die Premier League“
Fußball International
Tödliche Stromschläge
Smartphone kostete zwei Jugendlichen das Leben
Digital
Unfallfrei
Top in Form auf die Piste
Gesund & Fit
Wirbel um Rapid-Fans
Präsident Krammer: „Trottelaktion und hirnlos“
Fußball National
Einsatz in Bangladesch
Helferin als rettender Engel für Flüchtlinge
Niederösterreich
Die Royals
Das unterscheidet Meghan von ihren Verwandten
Video Stars & Society
Austria-Kapitän jubelt
„So einen Triumph habe ich noch nie erlebt“
Fußball National
Löscheinsatz:
Kleinbus ging neben Wohnhaus in Flammen auf
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.