27.04.2017 15:06 |

Mitarbeiter gesucht

Neuer Rekord für ÖBB: 244,2 Mio. Fahrgäste

Mit 461 Millionen Fahrgästen (plus 6,2 Millionen) für Bahn und Bus schafften die ÖBB im Vorjahr einen neuen Rekord. Die Erträge blieben stabil, auch der Güterverkehr bilanzierte trotz schwierigen Marktes positiv. Eine Herausforderung ist, dass bis 2022 ein Viertel der Belegschaft zu ersetzen sein wird.

Das Durchschnittsalter der über 40.000 Eisenbahner steigt. Schon jetzt sind 60 Prozent der Mitarbeiter zwischen 46 und 60 Jahre alt. Daher stellt sich ÖBB-Chef Andreas Matthä darauf ein, in den kommenden sechs Jahren rund 10.000 Mitarbeiter aufnehmen zu müssen. "Wir werden uns bemühen, bei Technikern und gut ausgebildeten Facharbeitern als attraktiver Arbeitgeber zu punkten", so Matthä.

166 Millionen Euro Gewinn
Stolz ist er auch, dass der Güterverkehr (von der Tonnenleistung Nummer zwei in Europa) im Gegensatz zur Konkurrenz im Vorjahr nicht in die roten Zahlen rutschte. Der ÖBB-Konzern weist für 2016 bei 5,2 Milliarden Euro Umsatz einen Gewinn von 166 Millionen Euro aus. Rund 800 Millionen Euro zahlten Bund und Länder für von ihnen bestellte Leistungen. In den Ausbau der Infrastruktur und für neue Züge werden pro Jahr derzeit rund 1,9 Milliarden Euro investiert.

Der Schuldenstand stieg dadurch auf über 22 Milliarden Euro. Die ÖBB argumentieren, dass dem ein noch höheres Sachanlagevermögen gegenübersteht.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maggies Kolumne
Versteigerung von Hunden!
Tierecke
krone.at-Gewinnspiel
Hammer-Trick! Jungspund Kevin zaubert ganz allein
Video Fußball
Navas vor Abschied
Real-Torwart bittet um Freigabe: Wechsel zu PSG?
Fußball International

Newsletter