21.04.2017 12:53 |

"Krawatte mitnehmen"

Israels Botschafterin packt Koffer für den Kanzler

Bundeskanzler Christian Kern holt von Samstag bis Dienstag seine ursprünglich für Ende Jänner geplante Reise nach Israel und Palästina nach. Damit auch alle glatt läuft, hatte die israelische Botschafterin in Wien, Talya Lador-Fresher, auch gleich ein paar gute Reisetipps für den Kanzler parat, die sie ihm per Videobotschaft zukommen ließ ...

Der ursprüngliche Besuchstermin war wegen der langwierigen Regierungsverhandlungen nach Koalitionsstreitigkeiten zwischen SPÖ und ÖVP verschoben worden. Jetzt steht der Reise aber nichts mehr im Wege.

"Vergessen Sie nicht, Ihr Smartphone und Ihren Laptop mitzunehmen", so die Botschafterin, die in dem Clip auch gleich symbolisch beginnt, einen Koffer für den Kanzler zu packen.

Empfehlung für Reiselektüre
"Eine gute Sonnenbrille darf nicht fehlen", ergänzte Lador-Fresher, denn in Israel - anders als bei uns - scheine jedenfalls die Sonne. Auch die richtige Reiselektüre legte die Botschafterin dem Kanzler ins Gepäck: "Die sieben guten Jahre" von Etgar Keret könne der Bundeskanzler während des Fluges lesen.

"Doch eine Krawatte mitnehmen"
Und auch wenn man es mit der Etikette in ihrem Heimatland nicht allzu streng nehme: "Sie sollten doch eine Krawatte mitnehmen", empfahl die Diplomatin mit einem Augenzwinkern und beendete ihre diplomatische Botschaft mit einem freundlichen "Schalom".

Übrigens: Auch das Werbevideo mit Kern als Pizza-Kanzler hat einen Bezug zu Israel. Denn ähnliche Kurzfilme gab es schon mit Israels Präsidenten-Legende Schimon Peres und Premierminister Benjamin Netanjahu.

Dichtes Reiseprogramm
"Österreich und Israel verbindet eine besondere Beziehung, die auch wegen der historischen Belastungen seit Jahrzehnten intensiv gepflegt wird", wurde im Vorfeld der Reise im Bundeskanzleramt betont. Im Vorjahr sei das 60-Jahr-Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Staaten gefeiert worden.

Auf dem Programm stehen in Israel unter anderem Treffen mit Präsident Reuven Rivlin, Regierungschef Benjamin Netanyahu und Verteidigungsminister Avigdor Lieberman. Auch eine Zusammenkunft mit Oppositionsführer Yitzhak Herzog, dem Chef der Arbeitspartei, ist vorgesehen. Zudem soll es am Sonntag in Ramallah ein Gespräch mit dem palästinensischen Regierungschef Rami Hamdallah mit anschließendem Besuch des Stadtentwicklungsprogramms Rawabi geben.

Friedrich Schneeberger
Friedrich Schneeberger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich

Newsletter