Mi, 18. Juli 2018

Schicksal besiegelt

01.03.2017 17:49

Jetzt fix! Vienna ist insolvent und muss absteigen

Dem drohenden Schicksal ist nicht zu entrinnen. Die Vienna muss, bedingt durch den "Ausfall" von Hauptsponsor "Care Energy", Insolvenz anmelden. Dennoch ist nicht aller Tage schwarze Nacht. Österreichs ältester Fußballklub peilt einen Zwangsausgleich samt 30-prozentiger Gläubiger-Quote an. Sollte dieses Verfahren positiv abgewickelt werden, wäre zumindest der Konkurs (gemäß dem worst-case-Szenario müsste man in die zweite Klasse runter) abgewendet. Der Zwangsabstieg in die Stadtliga wird aber nicht erspart bleiben - so sieht es das ÖFB-Regulativ vor.

Auch wenn General-Manager Gerhard Krisch die Hoffnung auf den Klassenerhalt des derzeitigen Ostliga-Dritten nicht aufgeben will. Der Insolvenzantrag wird am 3. März eingebracht, damit verbunden ist ein fix ausgearbeitetes Sanierungskonzept, das akzeptiert werden muss und in dem Kosten-Einsparungen von 700.000 Euro bis Saisonende vermerkt sind. Krisch ist guter Dinge, vor allem "dank der Unterstützung einer internationalen Sponsorengruppe".

Nichtsdestotrotz wird die Vienna (mit Juristin Christina Toth und Mario Herzog gibt es zwei neue Vize-Präsidenten) mit der stärksten Mannschaft das erste Ostliga-Spiel 2017 am Samstag bei Leader Ritzing in Angriff nehmen. In die Verträge der Spieler (die meisten laufen bis Sommer) darf nicht eingegriffen werden.

Christian Pollak, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.