Fr, 26. April 2019
03.02.2017 18:10

Noch ist er Nummer 1

Der VW Golf schwächelt an Europas Spitze

Der VW Golf war auch im ersten vollen Jahr nach dem Diesel-Skandal das meistverkaufte Auto in Europa. Allerdings musste der Wolfsburger Kompaktwagen 2016 ein Neuzulassungsminus von 7,8 Prozent auf rund 493.000 Einheiten hinnehmen, wie das Beratungsunternehmen Jato Dynamics ermittelt hat. Im Vorjahr waren noch gut 516.000 Einheiten bei den Straßenverkehrsbehörden der EU- und EFTA-Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) angemeldet worden.

Gleichzeitig holt die Konkurrenz auf: Rang zwei ging nach einem Plus von 3,0 Prozent an den Renault Clio; von dem französischen Kleinwagen rollten 315.000 Einheiten neu auf die Straße. Dicht dahinter folgte der Wettbewerber VW Polo mit 309.000 Neuzulassungen (plus 1,9 Prozent). Der Ford Fiesta, im vergangenen Jahr noch klar auf Rang zwei, verlor 4,4 Prozent und erreichte mit knapp 301.000 Einheiten nur noch den vierten Platz. Im Frühjahr startet allerdings die achte Generation des Kölners, die dann einen erneuten Angriff auf die Spitze starten dürfte.

Komplettiert wird Europas Top Ten vor allem durch Klein- und Kompaktwagen. Die Plätze fünf bis sieben nehmen 2016 Opel Corsa (265.000 Einheiten), Opel Astra (253.000 Einheiten) und Peugeot 208 (249.000 Einheiten) ein, ehe mit dem Nissan Qashqai das erste SUV auftaucht (234.000 Einheiten). Nummer neun ist der kompakte Skoda Octavia (230.000 Einheiten), Nummer zehn das Mini-SUV Renault Captur (217.000 Einheiten).

Stärkste Marke in Europa war 2016 erneut VW mit 1,7 Millionen Neuzulassungen (minus 0,5 Prozent), gefolgt von Renault mit 1,1 Millionen Fahrzeugen (plus 12,9 Prozent) und Ford mit 1,06 Millionen Einheiten (plus 1,5 Prozent). Insgesamt wurden in Europa 15,14 Millionen Pkw neu für den Straßenverkehr zugelassen. Das entspricht einem Plus von 6,5 Prozent und ist das zweibeste Ergebnis seit dem Rekordjahr 2007.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Watzke teilt aus
Titelkampf: Jetzt stichelt BVB-Boss gegen Bayern
Fußball International
In flagranti ertappt
Autoeinbrecher auf Flucht gegen Baum geprallt
Burgenland
Fragwürdige Geldflüsse
Rechnungshof-Rüge für „Wienwoche“ der Grünen
Österreich
Das Sportstudio
Austria-Gerücht, Suljovic-Comeback & „Eis-Cordoba“
Video Show Sport-Studio
„Family first“
Bohlen sagt Veröffentlichung des neuen Albums ab
Video Stars & Society
Hit am Samstag
Dortmund - Schalke: Die größten Derby-Schlachten
Fußball International
War nicht angeschnallt
Pkw gegen Bim geprallt: Baby schwer verletzt
Steiermark

Newsletter