Sa, 18. August 2018

Begegnungszone

24.01.2017 17:17

Wildon will Autos bald bremsen

Leerstehende Geschäfte, kaum Passanten, dafür viel Durchzugsverkehr: Das Zentrum von Wildon kann gerade an trüben Wintertagen einen eher trostlosen Eindruck machen. Um für mehr Lebensqualität zu sorgen, ist nun eine verkehrsberuhigende Begegnungszone geplant. Heuer soll die Umsetzung starten.

Knapp 10.000 Fahrzeuge fahren täglich durch Wildon. "Der Verkehr nimmt zu, alleine weil im Bereich Stocking Zuzug herrscht", sagt Gemeinderätin Rosemarie Schauer (Liste Pro Wildon). Der Bau einer Umfahrungsstraße in naher Zukunft ist eine Illusion. Schauer forciert daher - unterstützt von SP-Bürgermeister Helmut Walch - eine Begegnungszone, wie es sie etwa in Feldkirchen gibt. Dort dürfen Autos maximal 20 km/h fahren und Fußgänger die ganze Straße benützen.

Schauer: "Durch die Entschleunigung werden etwa Einparken und das Überqueren der Straße einfacher, die Lebensqualität wird steigen." Am Freitag (18 Uhr) und Samstag (10 Uhr) findet der zweite Workshop mit Bürgern im Schloss Wildon statt. Noch heuer soll der erste Begegnungsplatz umgesetzt werden. Vom Land sind dafür 75.000 Euro zugesagt, die Gemeinde steuert weitere 50.000 Euro bei.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.