Mi, 15. August 2018

"Löchrige" Software

06.01.2017 09:00

Diese Programme hatten die meisten Schwachstellen

Mit unzähligen Updates haben Hersteller auch 2016 wieder versucht, die Sicherheitslücken ihrer Programme zu stopfen. Eine weltweit millionenfach genutzte Software erwies sich im vergangenen Jahr als besonders löchrig: Android.

523 Sicherheitslücken wies Googles mobiles Betriebssystem im vergangenen Jahr auf - das geht aus der jährlichen Statistik der Non-Profit-Organisation Mitre Corporation hervor, in deren sogenannter CVE-Datenbank Sicherheitslücken standardisiert erfasst werden. Auf Platz zwei der Liste der 50 Produkte mit den meisten Sicherheitslücken 2016 landete demnach die Linux-Distribution Debian mit 319 Lücken, gefolgt von Ubuntu mit 278.

Auf Platz vier landete mit 266 Lücken ein alter Bekannter: Adobes Flash Player. Auch die Anwendungen Acrobat, Acrobat Dc und Acrobat Reader Dc des kalifornischen Konzerns schafften es in die Top 10.

Adobe führt damit auch die Liste der Softwareanbieter an, die 2016 die meisten Sicherheitslöcher zu stopfen hatten, nämlich 1383, gefolgt von Microsoft mit 1325, Google mit 695 und Apple mit 611 Schwachstellen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.