12.12.2016 18:17 |

Krise bei den Wölfen

VfL Wolfsburg schmeißt Geschäftsführer Allofs raus

Der VfL Wolfsburg hat sich von Geschäftsführer Klaus Allofs getrennt. Das gab der deutsche Bundesligist am Montag bekannt. Der 60-jährige Manager war im November 2012 vom Ligakonkurrenten Werder Bremen nach Wolfsburg gewechselt. Kurz danach hatte Allofs Trainer Dieter Hecking geholt, der den VfL im Mai 2015 zum Pokalsieg und zur Vize-Meisterschaft führte. Im Video oben sehen Sie die Highlights von Wolfsburgs 0:5-Pleite gegen Bayern am vergangenen Samstag!

Bereits in der vergangenen Saison konnten die Wolfsburger die hochgesteckten Erwartungen von Volkswagen nicht erfüllen. Die hundertprozentige Fußball-Tochter des Konzerns verpasste einen internationalen Wettbewerb. Die Transfers von Allofs waren keine Erfolge. Die Nationalspieler Julian Draxler, Max Kruse und Andre Schürrle konnten sich nicht durchsetzen. Kruse und Schürrle wurden im Sommer verkauft. Draxler will ebenfalls den Verein verlassen.

In der laufenden Spielzeit rutschte der VfL Wolfsburg noch weiter ab. Dabei investierte der VfL zu Saisonbeginn rund 50 Millionen für neue Profis. Allofs beurlaubte Hecking Mitte Oktober nach der 0:1-Niederlage gegen Aufsteiger RB Leipzig. Doch auch unter Nachfolger Valerien Ismael wurde es nicht besser. Nur zehn Punkte nach 14 Spielen sind die schlechteste Bilanz der Vereinsgeschichte. Der VfL Wolfsburg steckt in seiner 20. Saison im Oberhaus mitten im Abstiegskampf.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.