04.10.2016 09:31 |

"Zensur"

Blogger in Moskau zu Geldstrafe verurteilt

In einem umstrittenen Prozess ist der bekannte russische Blogger Anton Nossik wegen der Forderung "Macht Syrien dem Erdboden gleich" zu einer Geldstrafe von etwa 7000 Euro verurteilt worden.

Der 50-Jährige habe in extremistischer Weise die territoriale Integrität Syriens infrage gestellt, sagte ein Gerichtssprecher am Montag der Agentur Interfax zufolge in Moskau.

Nossik hatte seine Aussage unter anderem mit den Worten begründet, Syrien sei eine massive Bedrohung für Israel.

Menschenrechtler kritisierten den Prozess als "Zensur" und Schlag gegen die Meinungsfreiheit in Russland. Moskau ist ein enger Partner des Regimes in Damaskus.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Jänner 2021
Wetter Symbol