So, 24. März 2019
28.09.2016 11:56

Marathon-Operation

Arm von Zapfwelle abgerissen: Ärzte optimistisch!

"Wir sind vorsichtig optimistisch, dass die Patientin ihren Arm behalten wird können", sagt der plastische Chirurg Manfred Schmidt vom Linzer Uniklinikum, der  mit zwei weiteren Chirurgen den Arm von Angela H. (53) replantiert hat. Bekanntlich war dieser von einer Zapfwelle fast ganz ausgerissen worden.

"Solch schwere Verletzungsmuster sehen wir vielleicht fünf Mal im Jahr", sagt Gefäßchirurg Hannes Müller. Die Zapfwelle hatte die Kleidung der Innviertlerin aus Raab beim Staudenroden erfasst und den linken Arm bei der Schulter ausgerissen - er war nur noch über etwas Muskelgewebe und Haut mit dem Körper verbunden. "Die Arterie war extrem gedehnt und innen gerissen, die Durchblutung des abgerissenen Armes war nicht mehr gegeben", erklärt Chirurg Müller, der mit einem "Ersatzteil" aus einer Beinvene des Opfers das kaputte Stück ersetzen konnte.
Nach fünf Stunden war die OP beendet.  Am Dienstag wurde Angela H. auch schon kurz aus dem künstlichen Tiefschlaf geweckt. Sie erfuhr, dass der Eingriff erfolgreich war. Allerdings sind die kommenden Tage noch kritisch, dass die Durchblutung weiterhin gut bleibt, es keine Infektionen gibt und die Wundheilung klappt. "Wenn alles glatt läuft, werden wir uns bemühen, auch die Funktionalität des Arms möglichst wiederherzustellen", hofft  Schmidt auf ein gutes Ende.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Missbrauch, Krankheit
Wird zu viel geschwiegen, Herr Kardinal?
Österreich
ÖSV-Adler enttäuschen
Kobayashi verpasst Skiflug-Weltrekord hauchdünn
Wintersport
Immer später in Rente
Pensionsantrittsalter in Österreich steigt weiter
Österreich
„Ist einfach passiert“
Spice Girls Mel B und Geri Horner hatten Sex!
Adabei

Newsletter