Di, 21. August 2018

Graz:

20.09.2016 10:46

Rohrbombe als "Schatz" enttarnt

Beim Verstecken eines verklebten Röhrchens unter einer Metalltreppe wurde am Sonntag ein Unbekannter von zwei Männern in Graz beobachtet. Sie gingen damit zur Polizei, die Alarm auslöste. Das vermeintlich gefährliche Ding stellte sich dann aber als begehrter Gegenstand einer GPS-Schatzsuche heraus.

Die zwei jungen Männer hatten es zwar gut gemeint, doch hätte die Situation böse ausgehen können: Ein Unbekannter platzierte am Sonntagnachmittag unter einer Metallstiege am Bahnhofgürtel nähe eines Jugend- und Kulturzentrums ein schwarzes Plastikröhrchen mit grünem Schraubverschluss (ähnlich einer Plastikflasche), das mit einem grauen Klebeband umwickelt war.

Dabei wurde er von einem 29-Jährigen und dessen Freund beobachtet. Die Freunde überlegten sogleich, ob es sich nicht um einen gefährlichen Gegenstand, etwa um eine Rohrbombe, handeln könnte. Daher holten sie den verdächtigen Gegenstand hervor und brachten ihn zur Polizeiinspektion am Hauptbahnhof, wo sofort Alarm ausgelöst wurde. Das verdächtige Röhrchen wurde an einen sicheren Ort gebracht, und auch der Entschärfungsdienst und ein Sprengstoffspürhund wurden angefordert. Beim vorsichtigen Öffnen des Teils stellte sich aber heraus, dass es sich um einen Geocache, der für eine Art GPS-Schatzsuche verwendet wird, handelte. Das Röhrchen war gefüllt mit einem Logbuch, Bleistift und einem Magneten - also zum Glück völlig ungefährlich.

Dennoch mahnt die Polizei, diese Gegenstände nicht auf öffentlichen und stark frequentierten Plätzen zu verstecken. Sollte man einen undefinierten Gegenstand finden, diesen nicht angreifen, sondern liegen lassen und sofort die Polizei alarmieren! Den Fundort bis zum
Eintreffen der Beamten absichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.