Do, 16. August 2018

Mit Überraschung!

18.08.2016 15:28

Jeremy Clarkson: Die zehn besten Autos des Jahres

Ex-Top-Gear-Host Jeremy Clarkson ist zu Recht eine Ikone des Motorjournalismus. Er nimmt sich kein Blatt vor den Mund, daher hat Positives, das er über ein Fahrzeug sagt, besonderes Gewicht. Nun hat er in seiner Kolumne in der Sunday Times eine Liste der zehn besten Autos, die er "im vergangenen Jahr oder so" gefahren hat, veröffentlicht - eine Art Ritterschlag, obwohl nicht alle in jeder Hinsicht gut wegkommen. Und eine Überraschung ist auch dabei.

"Wenn dich ein Auto nicht jedes Mal begeistert, wenn du einsteigst, ist es nur ein Werkzeug. Und wenn es nur ein Werkzeug ist, kannst du genauso gut den Bus nehmen", ist Clarksons Credo, und damit ist schon recht gut beschrieben, worauf es ihm ankommt. Hier also seine Liste:

Mazda MX-5 2.0 Sport: "Bläst den Blues weg"
"Die Schwerkraft entstand nicht in einem Meeting, auch der Spitfire nicht. Aber die meisten Autos heutzutage schon, deshalb sind die meisten Gähn-Mobile. Nicht so der Mazda MX-5. Der neue ist der beste von allen, weil er so organisch, roh und einfach ist, fühlt er sich an, wie sich ein Sportwagen anfühlen muss. Er ist eine Kur gegen Depressionen."

Alfa Romeo 4C: "Der Ferrari-Welpe braucht Training"
Den Alfa Romeo 4C bezeichnet Clarkson als "Ferrari-Welpe". "Der Grund, warum ihn sie Leute mögen: Er ist sportlich, interessant und anders, aber überhaupt nicht bedrohlich. Leider hat er ein paar Probleme. Es gibt null Sicht nach hinten, unter den Türen zieht es herein, und dann ist da der Lärm. Nach einer Fahrt auf der M1 habe ich gedacht, meine Ohren bluten. Er ist ein furchtbares Auto, trotzdem bewundere ich ihn. Mit seiner Tendenz hinzufahren, wo er will, fühlt er sich richtig menschlich an."

Mercedes-AMG GT S: "Der Mercedes Mustang"
"Der SLS AMG war ein dummes Auto für dumme Angeber, was wahrscheinlich erklärt, warum ich ihn so mag. Der GT sitzt auf demselben Chassis, kostet aus irgendeinem Grund 50.000 Pfund weniger, hat zum Glück keine Flügeltüren, aber einen wunderbaren Vierliter-Twin-Turbo-V8. Er ist ein moderner Muscle Car, er ist der Mustang von Mercedes."

Ford Focus RS: "Nissan GT-R zum halben Preis"
"Nach dem Ford Escort RS Cosworth Anfang der 90er ist Ford ziemlich vom Weg abgekommen. Im Ford Focus RS weiß man nach hundert Metern, dass sie diesmal wieder etwas Besonderes geschaffen haben. Er fühlt sich an wie ein Nissan GT-R. Weil er einen der fortschrittlichsten Allradantriebe hat, die es in einem Auto zu egal welchem Preis gibt.

Ford Mustang 5.0 V8 GT: "Zeit, dem Hype zu glauben"
Unfassbarerweise kostet dieser 422-PS-Ami weniger, als ich für einen VW Golf GTI bezahlt habe. Er wird als Sportwagen bezeichnet, aber das ist wie den Flying Scotsman als Sport-Zug zu bezeichnen. Er ist es einfach nicht. Er ist zu schwer. Was er ist, ist ein Muscle Car. Seine Maschine will die Reifen in Rauch aufgehen lassen und quer um die Ecke kommen. Sie haben den Film Bullitt gesehen? Das ist es."

Volvo XC90 D5: Saucooler Kindertransporter
Er ist so groß, dass er Platz für sieben Personen hat, nicht für fünf plus Geraunze von den Teenagern ganz hinten. Und er ist ein herrlicher Ort zu sitzen. Die Anzeigen, die Oberflächen, der luftgekühlte Subwoofer und das Design sind wundervoll. Wenn Sie die Fahrhilfen arbeiten lassen, wird er richtig entspannend, weil der Zweilitermotor so viel leiser ist als sein Vorgänger, und er fährt sich ziemlich gut. Er ist so beruhigend, dass man einschlafen könnte. Und das wäre okay, weil er einen aufweckt, wenn was passiert.

Vauxhall (Opel) Zafira Tourer 1.6 CDTi: "Psst! Das ist ein großartiger Vauxhall!"
"Ich kam in Bonos Haus in Frankreich an, er wollte mir ein Auto leihen. Weil er nicht da war, gab mir ein Typ, der sich später als John F. Kennedys Neffe herausstellte, einen Schlüssel. Und in meinem Kopf begann es sich zu drehen. Bono. Hat. Einen. Zafira. Mit. Dieselmotor.

Ich habe nie ein Auto erlebt, den Rolls-Royce Phantom eingeschlossen, der sich so gut weigert, Straßenunebenheiten an die Insassen weiterzugeben. Das macht ihn zum komfortabelsten Auto der Welt."

BMW M2: "Mein Lieblings-M-Auto"
"Er ist schnell. Nicht nur auf der Geraden, sondern auch durch Kurven. Und nicht nur schnell, sondern pures Entzücken. Er ist so gut, dass ich vor Vergnügen gesabbert habe. Ich mag den Vorgänger des aktuellen BMW M3 - den mit V8 - und ich bewundere den M6 Gran Coupé. Und dann war da der Original-M5 mit 286 PS. Das war immer mein Lieblings-M-Auto. Bis jetzt.

Ferrari 488 GTB: "Verteufelt gut"
Clarkson versteht, was Turbo-Gegner sagen, aber: "Vergessen wir nicht, dass man dank moderner Motormanagementsysteme einfach nicht weiß, welche Zauberkraft verwendet wird, um Sprit und Luft in den V8 zu pumpen. Er klingt nicht einmal turbogeladen. Er klingt wie ein Ferrari. Er klingt böse.

Und er ist schön zu fahren. Man kann auf Automatik herumgurken und es ist weder unkomfortabel noch schwierig. Das ist wohl Ferraris größte Errungenschaft im 488. Etwas so Hochgezüchtetes so streichelweich zu machen. Er ist so gutmütig, dass man nicht glauben möchte, dass er funktioniert, wenn man das Pedal durchdrückt. Aber er tut es. Ich kenne kein Mittelmotorauto, das sich so freundlich anfühlt. Kein Untersteuern und auch keine Überraschung von hinten. Der alte 458 war nicht so gut wie der McLaren 12C, aber der 488 ist wieder ganz oben. Als Fahrmaschine ist er - es gibt keinen besseren Ausdruck - perfekt."

Lamborghini Aventador: "T Rex ist 'alive and kicking'"
Der Aventador ist nicht der beste Supersportwagen, er fühlt sich groß und schwer an. Und wenn man an eine schnelle Runde auf der Rennstrecke denkt, denkt man besser nicht an eine zweite, weil die Bremsen dann nachlassen und schließlich versagen. Aber wen juckt's? Niemand kauft einen Supersportler, um den Nürburgring in vier Sekunden zu fahren. Supercars gehen 300, aber sie werden hauptsächlich dafür angeschafft, 1% dieser Geschwindigkeit in Knightsbridge (nobles Viertel in London, Anm.) zu fahren. Und wenn es ums Herumfahren geht, sieht nichts so gut aus wie der große Lambo.

Könnte ich mir irgendein Supercar aussuchen - ich würde den Aventador nehmen. Ich bewundere den McLaren P1, aber was hätten Sie lieber als Haustier: einen klugen, kultivierten Roboter oder einen blutrünstigen Brontosaurus?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.