Mi, 15. August 2018

Nicht nachmachen!

05.08.2016 15:07

Erschreckende Mager-Trends auf Instagram

Gefährliche Mager-Wettbewerbe häufen sich im Netz, Monat für Monat gibt es neue "Hunger-Selfies" und Hashtags die extrem dünne Körper idealisieren. Zahlreiche Experten warnen vor diesen gefährlichen Trends...

#1. a4waist
Geht es nach dem Trend, welcher Anfang das Jahres durch Internet kursierte, ist man erst dünn genug, wenn die Taille hinter einem A4-Blatt verschwindet.

#2. #abcrack
"Ab-Crack" bezeichnet die senkrechte Linie, die sich zwischen Brust und Bauchnabel zwischen den Bauchmuskeln abzeichnet. Dies passiert jedoch nur dann, wenn der Körperfettanteil alarmierend gering ist!

#3. #collarbonechallenge
Die Challenge geht ganz einfach: Man legt sich einen Stapel Münzen aufs Schlüsselbein, fällt dieser nicht runter, ist man schlank genug. Je knochiger, desto besser.

#4. #thighgap
Wer sich gerade und mit geschlossenen Beinen hinstellt, kann einen Zwischenraum zwischen beiden Oberschenkeln erkennen. Oder eben nicht. Das kommt ganz auf die Figur an. Für die Anhänger des neuen Thigh-Gaps-Trends allerdings kann das Loch gar nicht groß genug sein. Storchenbeinige Models wie Alexa Chung, Miranda Kerr und eben auch Cara Delevingne sind ihre Ikonen. Auch, wenn dafür gehungert werden muss... Weil dieser Trend zur Sucht für zahlreiche Frauen wurde hat Instagram den Hashtag mittlerweile sogar geblockt.

#5. #bellybuttonchallenge
Auf Weibo, der chinesischen Twitter-Variante entstanden die ersten Bilder, mittlerweile finden sich tausende Verrenkungs-Selfies im Netz. Schlanke Mädchen und Frauen präsentieren darauf ihre flachen Bäuche. Die Challenge: Die Hand zum Bauchnabel zu bekommen. Wer es nicht schafft hat verloren. Und ist laut Challenge zu fett. Absurd, sidn doch Beweglichkeit und ausreichend lange Arme neben der schlanken Taille eine Grundvoraussetzung.

Gottseidank gibt es jedoch immer wieder Frauen, die ein Zeichen gegen die gefährlichen Trends setzen und mittels Parodien, klaren Statements oder eindeutigen Fotos versuchen wachzurütteln.

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

ich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.