Mi, 17. Oktober 2018

US-Studie:

17.06.2016 08:49

Internet-Propaganda: Frauen spielen Schlüsselrolle

Bei der Rekrutierung von IS-Kämpfern und der Verbreitung terroristischer Propaganda in sozialen Netzwerken spielen vor allem weibliche Nutzer eine wichtige Rolle. Das geht aus einer aktuellen Studie der Universität von Miami hervor.

Das US-Forscher-Team sammelte über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten Daten in dem sozialen Netzwerk Vkontakte. Mehr als 100.000 Mitglieder tauschten sich auf der russischen Plattform in 196 Gruppen über islamistische Inhalte aus und verbreiteten IS-Propaganda. Rund 40 Prozent der Nutzer gaben an, weiblich zu sein.

Schlüsselrolle auch im Kampf gegen IS
Nicht nur der große Anteil weiblicher Nutzer überraschte die Forscher: Den Frauen kam auch eine besonders wichtige Rolle bei der Kommunikation innerhalb der Gruppe zu. Sie vernetzten Nutzer, die sonst keine Verbindung zueinander hatten. Vor allem weibliche Nutzer spielen der Studie zufolge daher auch eine Schlüsselrolle im Kampf gegen den IS in sozialen Netzwerken.

Geschlecht als Indikator
Um der Verbreitung von IS-Botschaften entgegenzuwirken, müsse man versuchen, die Nutzerinnen auf emotionaler und intellektueller Ebene zu erreichen und zu beeinflussen. Außerdem könne das Geschlecht in Zukunft ein Indikator bei der Identifizierung wichtiger Personen im Propagandanetzwerk des IS sein, meinten die Forscher zur Bedeutung der Studie.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.