23.05.2016 16:01 |

Nach einem Infarkt

Tiroler Erfindung kurbelt schwaches Herz wieder an

Jedes Jahr erleiden EU-weit 2 Millionen Menschen einen Herzinfarkt. Viele überleben, ihr Herz ist aber nachhaltig geschwächt. Eine Tiroler Erfindung könnte das ändern. Eine große Studie zur Wirkung der Technologie soll noch heuer starten. Für die Finanzierung des Projekts wurde ein heimischer Unternehmer gewonnen.

Seit zehn Jahren forscht Herzchirurg Johannes Holfeld an der Medizin-Uni Innsbruck zu dem Thema. Gemeinsam mit einem Ärzteteam und einem Physiker hat er den kleinsten Stoßwellenschallkopf der Welt entwickelt. Stoßwellen werden etwa eingesetzt, wenn Knochenbrüche nicht heilen. Bei Herzinfarkten waren sie bisher wenig wirkungsvoll, weil die Geräte zu groß sind und die Anwendung zu ungenau. "Die jetzigen Geräte sind so groß wie ein Fön, unsere Erfindung hat Handy-Maße. Während einer Bypass-Operation werden direkt am Herzen Stoßwellen abgesetzt. Diese lösen eine chemische Reaktion aus, die die Regeneration des Herzmuskels anregt", erklärt Holfeld die Wirkung.

Auf Technologie wohl erst in fünf Jahren

Erste Versuche stimmen die Forscher optimistisch. Bis die neue Therapie eingesetzt werden kann, wird es aber noch fünf Jahre dauern. Eine internationale Studie ist Pflicht. Die soll heuer starten und 200 Patienten einbeziehen. Ein teures Unterfangen! Die Kosten werden auf 6 Millionen € geschätzt. Hier kommen neben öffentlichen Förderungen heimische Unternehmer ins Spiel. Konkret in Person von Investor Harald Oberrauch, Inhaber der Firmen Durst und Alupress. Er ist der Business-Angel mit dem Geldsegen: "Ich bin von der Idee und den Menschen überzeugt. Deshalb gehe ich das Risiko ein, dieses Projekt zu finanzieren." Das Land unterstützt die Entwicklung ebenfalls finanziell. Die zuständigen Landesräte Patrizia Zoller-Frischauf und Bernhard Tilg freuen sich, "weil der Standort Tirol durch Projekte wie dieses an Bedeutung gewinnt".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Champions League
LIVE: RB Salzburg will mit Sieg gegen Genk starten
Fußball International
Später Ausgleich
Salzburg startet mit 1:1 vs. Genk in Youth League
Fußball International
Champions League
LIVE ab 21 Uhr: Barcelona muss in Dortmund ran
Fußball International
Böse Auswärtstorregel
Champions-League-Aus für Marko Arnautovic!
Fußball International
Europa-League-Gegner
Gladbach-Legionär Lainer warnt vor dem WAC!
Fußball International
Tirol Wetter
14° / 24°
stark bewölkt
12° / 24°
stark bewölkt
13° / 22°
stark bewölkt
16° / 24°
stark bewölkt
15° / 25°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter