Sa, 18. August 2018

Gesichtserkennung:

27.04.2016 11:39

Porno-Stars enttarnt und bei Verwandten geoutet

Ein russischer Programmierer hat einen Gesichtserkennungs-Dienst entwickelt, der auf Basis eines Fotos im Facebook-Rivalen VKontakte nach einer Person suchen kann. Eigentlich wollte der Entwickler Nutzern damit die Möglichkeit geben, leichter neue Online-Freundschaften zu schließen. Allerdings wird der Dienst nun von "Spaßvögeln" missbraucht, die es witzig finden, Pornodarstellerinnen zu enttarnen und sie bei ihren Verwandten anzuschwärzen.

Die Funktionsweise des Gesichtserkennungs-Dienstes "FindFace" ist simpel: Einfach ein Foto hochladen und schon sucht der Dienst im in Russland sehr populären sozialen Netzwerk VKontakte nach der Person. Der Entwickler hatte das Tool gebastelt, um beim Auffinden flüchtiger Bekanntschaften zu helfen, von denen nur ein Foto bereitsteht. Doch das Tool findet nicht nur reale Bekanntschaften, sondern kann mit jedem beliebigen Bild gefüttert werden - auch einem Porno-Screenshot.

"Spaßvögel" schwärzen Pornodarstellerinnen an
Nutzer des Online-Forums "Dvach" haben einem "WinFuture"-Bericht zufolge damit begonnen, einem für die Opfer nicht gerade angenehmen Hobby zu frönen. Sie füttern "FindFace" mit Bildern von Pornodarstellerinnen und stalken sie im sozialen Netzwerk. Sie suchen nach Freunden, Verwandten und Familienmitgliedern - und schicken diesen die Pornos zu. Günstigstenfalls sorgt das für Verlegenheit beim Opfer, schlimmstenfalls wird so eine ganze Existenz zerstört. Die "Spaßvögel", die in ihrer Freizeit Pornodarstellerinnen "jagen", hatten sich sogar in eigenen Gruppen auf VKontakte koordiniert.

Die Betreiber von "FindFace" sind sich des Problems bewusst und äußern ihr größtes Bedauern, dass ein eigentlich gut gemeinter Dienst so missbraucht wird. "FindFace" will bei der Identifikation der Täter helfen. VKontakte heißt die Aktion ebenfalls nicht gut, hat die Gruppen, in denen sich die Täter koordiniert haben, mittlerweile gelöscht. Den Frauen, die - möglicherweise aus Geldsorgen - Sexfilme gedreht haben, das vor Freunden und Verwandten verschwiegen und bereits Opfer der Internet-Scherzbolde geworden sind, hilft das wenig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Grand Prix in Göteborg
Weißhaidingers Sensationslauf hält an
Sport-Mix
Ligue 1
PSG jubelt dank Mbappe und Neymar
Fußball International
2:0 gegen Hartberg
Prevljak schießt Salzburg zum Heimsieg
Fußball National
Kühbauer-Team jubelt
Überraschungsteam St. Pölten siegt auch bei Wacker
Fußball National
Liendl-Dreierpack
0:6-Debakel! WAC demütigt Mattersburg
Fußball National
Bangen um ÖFB-Kapitän
Das Knie! Baumgartlinger droht wochenlange Pause
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.