Fr, 17. August 2018

Schaden gutem Ruf

27.04.2016 08:04

Fake-Bewertungen: Amazon verklagt dubiose Firmen

Wer beim Online-Handelsriesen Amazon einkauft, verlässt sich bei seiner Kaufentscheidung oft auf die Produktbewertungen anderer Käufer. Doch nicht jede Rezension ist ehrlich. Es gibt Anbieter, die gegen Bezahlung Amazon-Bewertungen für gewisse Produkte fälschen. Das führt bei Kunden zu Fehlkäufen und beschädigt Amazons Ruf. Jetzt ist der Online-Händler juristisch gegen einige große Fake-Rezensionsanbieter vorgegangen.

Websites wie PaidBookReviews.org haben Amazons kundenfreundliches Bewertungssystem zum Geschäft gemacht. Für 2200 US-Dollar können Verlage, welche die Verkaufszahlen gewisser Werke pushen wollen, dort hundert wohlwollende Buchrezensionen kaufen. Für andere Artikel, die auf Amazon gehandelt werden, gibt es einem Bericht des IT-Portals "CNET" zufolge ähnliche Angebote.

Amazon bekämpft Fake-Bewerter seit Monaten
Amazon ist sich dieses Problems bewusst und geht seit einigen Monaten hart gegen diese Agenturen für Fake-Bewertungen vor. Begonnen hat Amazon seien Kampf bereits vor rund einem Jahr, im Oktober wurde zudem an mehr als 1100 Amazon-Nutzern ein Exempel statuiert, die im Verdacht standen, gefälschte Rezensionen verfasst zu haben. Jetzt hat Amazon zudem fünf große Anbieter solcher Fake-Rezensionen vor Gericht gebracht.

Gefälschte Bewertungen schaden Amazons Marke
Die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden durch Fake-Rezensionen beim Online-Einkauf in die Irre geführt werden, sinkt damit ein Stück weit. Uneigennützig ist Amazons hartes Vorgehen gegen diese Anbieter freilich nicht. Sie zerstören das Vertrauen, das Nutzer in Amazon-Kundenbewertungen und somit in das ganze Unternehmen haben, was sich durchaus finanziell bemerkbar machen kann. Dass Amazon gegen Fake-Bewerter vorgeht, dient also auch dem Schutz der Marke Amazon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanien-Italien-Start
Nach der Fiesta bläst Ronaldo zur Festa!
Fußball International
„Großartig gespielt“
Last-Minute-Drama: LASK beeindruckte Europameister
Fußball International
Heck von Mine versenkt
US-Schiffswrack aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden
Video Wissen
Hinter dem Kühlschrank
Siebenschläfer nisteten sich in Ferienhaus ein
Tierecke
Titel als großes Ziel
Nach Erdogan-Affäre: Kein Rücktritt von Gündogan
Fußball International
Sexy Underboob
Rita Ora lässt ihren Busen blitzen
Stars & Society
Jubel über Aufstieg
Knasi-Gala: Das 4:0 war mehr als ein Lebenszeichen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.