Di, 21. Mai 2019
19.01.2016 10:46

Ärzte auf Zeitreise

Computervirus legt Uralt-Netzwerk in Klinik lahm

Ein Virus im Computernetzwerk eines australischen Krankenhauses hat die dortigen Ärzte unfreiwillig auf eine kleine Zeitreise geschickt. "Wir schlagen uns mit Aufzeichnungen auf Papier und durchtelefonierten Testergebnissen durch", sagte Dr. Chris MacIsaac, Leiter der Intensivstation am Royal Melbourne Hospital, am Dienstag dem Sender "3AW".

Ein Computervirus hatte das 14 Jahre alte Windows-XP-Netzwerk der Klinik am Freitag infiziert, über das Wochenende verbreitete sich der Eindringling im Netzwerk. Mitarbeiter der Pathologie wurden aufgefordert, Blut-, Gewebe- und Urinproben ohne Unterstützung durch den Computer händisch zu testen und zu registrieren. Um sich Befunde zuzuschicken, müssen die Ärzte in der großen Klinik auf Fax-Geräte zurückgreifen. Auch andere Prozesse wie die Essenausgabe sind von dem Virus betroffen.

Mitarbeiter des Krankenhauses wurden außerdem angehalten, ihre Computer, sofern diese noch liefen, nicht auszuschalten und sich nicht in passwortgeschützte Online-Dienste und Konten einzuloggen. Die Lohn- und Gehaltsabrechnung sei jedoch nicht von dem Virus befallen, hieß es. Eine Sprecherin betonte zudem am Montag, dass die Sicherheit der Patienten nicht gefährdet sei. Derzeit arbeite man mit Hochdruck daran, den Virus aus dem Netzwerk zu entfernen. Im Anschluss wolle man untersuchen, wie es zu der Infektion kommen konnte.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich

Newsletter