Di, 21. August 2018

Bei Praktikum an Uni

12.06.2015 09:04

15-jähriger Schüler entdeckt fernen Exoplaneten

Ein britischer Schüler hat einen bisher unbekannten Exoplaneten entdeckt. WASP-142b kreise um einen 1.000 Lichtjahre entfernten Stern, teilte die Keele University kürzlich mit. Dort hatte der 15-Jährige ein einwöchiges Praktikum absolviert, als er die winzige Verdunklung im Licht des Sterns ausmachte - verursacht vom vorbeiziehenden Planeten.

Es habe dann allerdings noch zwei Jahre gebraucht, um die Entdeckung zu bestätigen, hieß es - WASP-142b-Entdecker Tom Wagg ist inzwischen 17. "Ich bin hocherfreut, einen neuen Planeten gefunden zu haben, und sehr beeindruckt, dass man sie auch so weit entfernt noch entdecken kann", wird er zitiert. WASP-142b sei etwa so groß wie der Jupiter und umrunde seinen Stern in nur zwei Tagen - die Erde braucht dafür bekanntlich 365 Tage.

Beim WASP-Projekt (Wide Angle Search for Planets) werden Bilder des Nachthimmels abgesucht, auf denen Millionen von Sternen zu sehen sind. Waggs gelang ein echter Glückstreffer. Insgesamt über 1.700 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems seien inzwischen von Astronomen weltweit aufgespürt worden, so die Universität, "Tom ist wohl der jüngste der Entdecker". Er wolle nun an der Keele University Physik studieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.