Mo, 18. Juni 2018

Kahn auf der Bank

10.04.2006 17:18

Kahn will auch als Nummer zwei zur WM

Eine Überraschung jagt die andere. Nach der Demontage von Oliver Kahn als Nummer eins im deutschen Tor, kontert der „Titan“ mit seiner Bereitschaft auch als Nummer zwei ins Heim-Turnier zu gehen. Coach Klinsmann gibt sich erfreut und gratuliert Kahn zu seiner Entscheidung.

Diese Entscheidung gab der Keeper des FC Bayern München auf einer Pressekonferenz in München bekannt. "Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass es wichtig ist für die Nationalmannschaft, trotz der für mich schwierigen Situation, dass ich bei der WM dabei bin", betonte Kahn.

Es dürfe nicht "um persönliche Eitelkeiten und persönliche Schicksale, sondern um das ganz Große gehen", sagte der 36 Jahre alte Schlussmann weiter. Bundestrainer Jürgen Klinsmann hatte dem langjährigen Stammkeeper am vergangenen Freitag mitgeteilt, dass Rivale Jens Lehmann vom FC Arsenal bei der Weltmeisterschaft (9. Juni bis 9. Juli) die Nummer eins sein wird. Kahn reagierte überrascht und enttäuscht - und ließ zunächst offen, ob er seine Karriere im Auswahlteam nach bisher 84 Länderspielen fortsetzen wolle.

Große Freude bei Klinsmann und Bierhoff
Klinsmann nahm die Entscheidung von Oliver Kahn mit großer Freude auf. "Ein Riesenkompliment für Oliver. Seine Erfahrung und seine Bereitschaft, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und alles dazu beizutragen, dass wir eine erfolgreiche WM spielen, ist von großer Wichtigkeit", teilte Klinsmann mit. Auch Nationalteam-Manager Oliver Bierhoff begrüßte die Entscheidung des Bayern-Torhüters: "Oliver Kahn hat wieder einmal bewiesen, dass er ein großer Sportsmann ist."

In 48 Länderspielen hat er die Auswahl des Deutschen Fußball- Bundes (DFB), in der er 1995 sein Debüt feierte, als Kapitän auf den Platz geführt. Nach der EM 2004 in Portugal hatte Rudi Völler- Nachfolger Klinsmann mit Kahns Münchner Teamkollegen Michael Ballack einen Feldspieler zum neuen Mannschaftsführer ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.